Aktionen zum „Tag des offenen Denkmals“ im Landkreis Donau-Ries: Veranstaltung am 13. September in Oettingen

Am 13. September findet der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ statt. Anlaufstelle für die offizielle Eröffnungsfeier des Denkmaltags im Donau-Ries ist die ehemalige Orgelbaufirma Steinmeyer in Oettingen.

Das Bau- und Industriedenkmal wurde als Lokalität passend zum Jahresmotto „Handwerk, Technik, Industrie“ gewählt. Im Jahr 1847 gründete Georg Friedrich Steinmeyer (1819-1901) die gleichnamige Orgelbaufirma in Oettingen. Sie wurde über vier Generationen im Familienbesitz geführt. Ende des 19. Jahrhunderts und bis in die 1960er Jahre war die Orgelbau- und Harmoniumfirma G. F. Steinmeyer & Co eine der größten und bedeutendsten Orgelbaufirmen in Deutschland und bediente einen weltweiten Kundenkreis. Ende des 19. Jahrhunderts war die Firma der größte Arbeitgeber der Stadt. Seit Ende der 1960er Jahre ging das Auftragsvolumen spürbar zurück und die Firma wurde sukzsessiv verkleinert. In den letzten Jahrzehnen ihres Bestehens wurde die Restaurierung historischer Orgeln zum Schwerpunkt der Tätigkeit, bis der Betrieb im Jahr 2001 schließlich eingestellt wurde.

Nun sollen die historischen Werkstätten mit original erhaltener Ausstattung und lückenlos erhaltenem Firmenarchiv der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Gleichzeitig findet am 13. September auch der 6. Deutsche Orgeltag statt. Aus diesem Anlass wird es an drei Steinmeyer-Orgeln im Nordries kleine Konzerte und Erläuterungen durch die Organisten Manfred Probst und Klaus Hoffmann geben:
14.00 Uhr, kath. Pfarrkirche Hochaltingen
15.00 Uhr, kath. Pfarrkirche Belzheim
16.00 Uhr, Simultankirche Ehingen

Aktionen in Donauwörth, Nördlingen und Munningen


In Donauwörth lädt am Tag des offenen Denkmals das Heimatmuseum auf einen Besuch ein. Das im Jahr 1480 als Fischerhaus errichtete Fachwerkgebäude weist besondere Friesen in der Fassade auf. Das Gebäude beherbergt seit 1932 das Heimatmuseum und wurde von 1998 bis 2002 aufwendig und umfangreich renoviert. Am Tag des offenen Denkmals wird um 14.30 Uhr eine Sonderführung zum Thema Geschichte der Fischerei in Donauwörth angeboten.

Auch die Ziegelmühle Munningen hat am Denkmaltag ihre Pforten geöffnet. Erstmalig im Jahre 1224 erwähnt, erfolgte Ende des 17. Jahrhunderts ein großer Umbau mit Barockgiebeln. Der ehemalige Kuhstall wird seit 2003 als Veranstaltungsraum genutzt. Führungen mit Vorträgen zur alten Mühlenanlage sowie Vorführungen und Demonstrationen der alten Mühlentechnik gibt es am Denkmaltag um 14.00, 16.00 und 18.00 Uhr. Als kulinarische Schmankerl werden frisches Mühlenbrot und Rahmfleck aus dem Holzbackofen angeboten. Neben Kaffee und Kuchen gibt es auch kleine Brotzeiten.

In Nördlingen wird bei speziellen einstündigen Stadtführungen um 10.00, 11.30, 13.30 und 15.00 Uhr besonderes Augenmerk auf die Quartiere der Gerber, Färber und Lodweber gelegt, welche die bedeutendsten mittelalterlichen Handwerkszünfte ausmachen.

Zum Tag des offenen Denkmals werden bundesweit rund 4 Mio. Kultur- und Geschichtsfans erwartet, im Landkreis Donau-Ries nehmen gewöhnlich fast 3.000 Personen an den verschiedenen Aktionen teil.

Ziel dieses Aktionstags ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu begeistern und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.