8. Verleihung des „Ludwig-Bölkow-Preises“ am 30.01.2015 im Rahmen der Abschlussfeier an der Ludwig-Bölkow-Berufsschule

Fördervereinsvorsitzender Wolfgang Winter; Bürgermeister Josef Reichensberger; Preisträger Andi Bühlmeyer, Dillingen, Maschinenbau Baumgärtner GmbH, Aufhausen; Schulleiter Winfried Schiffelholz, stellvertretender Landrat Reinhold Bittner
Bereits zu achten Mal wird in diesem Jahr bei unserer Abschlussfeier der „Ludwig-Bölkow-Preis“ verliehen. Der Preis soll an den Namensgeber unserer Schule erinnern – eine Information über sein Wirken und seine Arbeit sehen Sie auf der Schautafel in der Aula.

Für wen ist dieser Preis gedacht?

Der Preis soll an Berufsschüler/innen verliehen werden, die sich - neben guten Noten in der Berufsschule – auch außerschulisch engagieren. Dieser Einsatz für die Gemeinschaft, für die Gesellschaft, für unser Land – für unsere Nachbarn, Mitmenschen, Freunde und Bekannte – im Landkreis, in unserer Gemeinde, in Vereinen, in sozialen Einrichtungen oder als freies Engagement soll mit dem „Ludwig-Bölkow-Preis“ gewürdigt werden.

Durch die heutige Auszeichnung und die damit verknüpfte positive Verstärkung in der Presse soll auch öffentlich gemacht werden, auf welch vielfältige Art und Weise sich viele unserer Jugendlichen in ihrer Freizeit engagieren und tätig werden; sei es in einem Sportverein, in Musikkapellen, in Jugendzentren, beim Engagement in kirchlichen Organisationen und vielen weiteren Tätigkeitsbereichen. Es ist nicht nur eine überaus sinnvolle Freizeitbeschäftigung für sie selbst, zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung, sondern auch Hilfe und Unterstützung für ältere und hilfsbedürftige Menschen, Trainingstätigkeit und Hilfestellung für Gleichaltrige und Jüngere in Vereinen – zusammengefasst kann man sagen: Persönliches Engagement für unsere Gesellschaft, eine Weitervermittlung von Werten, wie sie uns durch die Erziehung der Eltern, aber natürlich auch durch die Erziehung in der Schule und in Vereinen vermittelt werden.

Hier schließt sich der Kreis zu unserer Veranstaltung und der Verleihung des „Ludwig-Bölkow-Preises“. Ein Tagesordnungspunkt ist die Ehrung eines Schülers mit dem Ludwig-Bölkow-Preis. Dieser wird bereits zum achten Male verliehen.

Der diesjährige Preisträger heißt Andy Bühlmeyer und besucht die Klasse MIM 10c. Er macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

In folgenden Bereichen ist Andy ehrenamtlich tätig:
o Mitglied im Schützenverein Eichenlaub Oberringingen seit über vier Jahren, regelmäßige Teilnahme an Übungsabenden und dort auch aktiv in Rundenkämpfen eingesetzt. (Jugendschützenkönig 2014)
o Er spielt seit fünf Jahren im Posaunenchor Unterringingen – Mitgestaltung von Gottesdiensten und Beerdigungen und Auftritte im Krankenhaus Donauwörth.
In Fortbildungswochen in Pappenheim vertieft er seine Instrumentalkenntnisse.
o Mitglied im Akkordeon-Club „Oberes Kesseltal“ (seit zehn Jahren, im Orchester seit sechs Jahren) – auch hier ist er bei Auftritten und Konzerten dabei.
o Mitglied der FFW – Freiwillige Feuerwehr in Oberringingen. Er besucht regelmäßig Übungsabende, hat die Truppmannausbildung abgelegt und ist bei der Organisation von Dorf- und Maibaumfesten beteiligt.
o Er gestaltet das Unterhaltungsprogramm (Vorspielen und gemeinsames Singen) für Senioren im Altenheim „Pro Seniore“ in Bissingen an verschiedenen Nachmittagen, jeweils ca. 1 ½ Stunden.
o Mitglied in der Schwimmgruppe des Dorfvereins Ehringen seit ca. 6 Jahren, regelmäßiges Schwimmen mit Schwimmabzeichen und Rettungsschwimmerausbildung.
o Unterstützung von Pfarrer Rehner bei Samstagsunterrichten (Konfirmanden und Präparanden) und Konfirmandenwochenenden.
o Unterstützung seiner Schwester (Trisomie 21) beim schulischen Lernen und bei der musikalischen Ausbildung (er lernt ihr Akkordeonspielen).

Er unterstützt und hilft seiner Schwester bei deren Teilnahme an Schulungen an der Akademie für politische Bildung in Tutzing zum Thema „Inklusion“. Dazu bereiter er mit ihr und für sie auch Powerpoint-Präsentationen vor.
Er begleitet seine Schwester zu Therapiesitzungen nach Puchheim bei München.
Soziales Engagement in unserer Gesellschaft.

Auch ein Erlernen und Einbringen von Werten wie Toleranz, Respekt, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Disziplin, Lern- und Leistungsbereitschaft, Kreativität, Gerechtigkeitssinn und Fairness werden nicht nur theoretisch angehört sondern müssen praktisch immer wieder geübt und verinnerlicht werden. Eine Vorbereitung auf das Leben!

Herr Andy Bühlmeyer, Sie sind heute ausgewählt worden, Sie sind die Glückliche - Sie haben es verdient -, aber ich möchte mich bei allen anderen Anwesenden, die sich in ähnlicher Weise einsetzen und in die „Pflicht“ nehmen lassen - ebenfalls für Ihr Engagement bedanken und Ihnen wünschen und sogar dringend ans Herz legen, dass Sie weitermachen.

Herr Andy Bühlmeyer, ich darf Ihnen heute – auch im Namen von Frau Elionore Bölkow-Konschak, der Witwe des Namensgebers unserer Ludwig-Bölkow-Schule, stellvertretend für alle anderen, den „Ludwig-Bölkow-Preis“ überreichen.
Der Preis besteht aus zwei Teilen; aus einer finanziellen Zuwendung von Frau Bölkow-Konschak in Höhe von 300 €, einem Erinnerungsbuch an den Namensgeber unserer Schule, Herrn Ludwig Bölkow und zum anderen aus diesem „Pokal“ mit Urkunde, als sichtbarem Erinnerungsstück.

Es ist ein Plexiglas-Pokal mit der Inschrift „Ludwig-Bölkow-Preis – 2015 für Andy Bühlmeyer“ Staatliche Berufsschule Donauwörth“

Winfried Schiffelholz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.