Region ist in Augsburg gut bekannt - Dennoch große Nachfrage nach Angeboten von Ferienland und Geopark

Gut nachgefragt waren die Prospekte am Stand von Ferienland Donau-Ries und Geopark Ries bei der afa 2016. (Foto: : Elke Endmeier (Geopark Ries))
Mit einer gelungenen Präsentation bei der Augsburger Frühjahrsausstellung, kurz afa, geht für das Ferienland Donau-Ries eine erfolgreiche Messe-Saison zu Ende. Große Nachfrage nach den Angeboten von Ferienland und Geopark, ein gut besuchter Gastronomiebereich und die Beteiligung vieler Partner am Stand - Ferienland-Geschäftsführer Günther Zwerger zieht eine rundum zufriedene afa-Bilanz.

Zentral in Halle 1 gelegen, war der Stand des Landkreises Donau-Ries – schon allein aufgrund seiner Größe und der riesigen Bildwände – nicht zu übersehen. Viele Kunden kommen aber sowieso ganz gezielt zum Stand von Ferienland und Geopark. Sie kennen die Region und wollen sich über Neuigkeiten informieren. Wichtigste Themen waren wie schon in den Vorjahren Radfahren, Städte, Kulinarik und der Geopark. So waren die am meisten nachgefragten Flyer und Prospekte die Radl-Karte, der Wörnitzradweg und der Radweg „Von Krater zu Krater“. Auch die beiden Flyer zu regionalen Spezialitäten und Angeboten erfreuten sich großer Nachfrage. Beim Geopark war es erneut die Broschüre „Fenster in die Erdgeschichte“, für die sich die meisten Besucher interessierten.
Ein besonderer Dank, so Geschäftsführer Zwerger, gilt den Gruppen und Organisationen aus Städten und Gemeinden, die sich abwechselnd am Messestand präsentierten und die Besucher täglich über andere Angebote aus dem Landkreis informierten – von der Heide-Allianz über das Nördlinger Stadtmauerfest und das Donauwörther Fischerstechen bis zum Wemdinger Fuchsienmarkt.

Zusammenarbeit mit Appl und Samocca

Der Landkreis hat sich in den vergangenen Jahren bei den afa-Besuchern einen Namen als Genießerregion gemacht. Diese Tradition wurde heuer mit neuen Partner fortgesetzt: dem Cafe Samocca aus Nördlingen und Appls Messefood. Der angegliederte Biergarten war meist gut belegt, dort ließen sich die Besucher Rieser Bauerntorte, Messwürste und Spießbraten schmecken. „Die Kunden waren begeistert von unserer regionalen handwerklichen Küche“, resümiert Günther Zwerger. Landrat Stefan Rößle, der die afa am Eröffnungstag besuchte, freut sich vor allem über die gelungene Zusammenarbeit mit dem Cafe Samocca, einer Einrichtung der Lebenshilfe Donau-Ries. „Dies ist ein gutes Beispiel gelungener Integration von Behinderten“, lobt Rößle und hofft, dass es im kommenden Jahr vielleicht eine Wiederholung gibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.