Mehr Verkehrssicherheit für alle Kinder im Landkreis

(Foto: Simon Kapfer / LRA Donau-Ries.)
Neue Fahrräder sollen für mehr Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr sorgen

Die Verkehrserzieher im Landkreis Donau-Ries mussten zuletzt immer häufiger feststellen, dass die Grundschüler der 4. Jahrgangsstufe nicht oder nur ungenügend Fahrrad fahren können. Und das obwohl der Lehrplan der 2. und 3. Jahrgangsstufen vorsieht, mit Kindern bereits im sogenannten Schonraum, einem Fahrrad- oder Verkehrsübungsplatz, das Radfahren zu üben.

Dabei soll sowohl die Fähigkeit im Umgang mit dem Rad, als auch die Sicherheit im Straßenverkehr gefestigt werden.

Im Landkreis Donau-Ries wurden nun alle Vorkehrungen getroffen, diesen wichtigen Verkehrsunterricht bestmöglich abhalten zu können. So wurden am vergangenen Freitag, 15. April vor den Toren der Grund- und Mittelschule in Harburg stellvertretend für alle Grundschulen des Landkreises zwei Mehrzweckanhänger mit insgesamt 22 neuen Kinder- und Jugendfahrrädern übergeben. An den Gesamtkosten in Höhe von etwa 22.000 € beteiligten sich neben dem Landkreis Donau-Ries und den Gebietsverkehrswachten Donauwörth und Nördlingen auch die Sparkassen beider Großen Kreisstädte, sowie die Raiffeisenbank Donauwörth. Zudem steuerte Top-Bike-Brachem zwei Fahrräder bei.

Landrat Stefan Rößle zeigte sich von der Aktion, die ihren Ausgang mit einem Antrag an den Kreistag genommen hatte, begeistert: „Die Sicherheit unserer Kinder ist unverzichtbar. Mit den neuen Anhängern und Fahrrädern können nun alle Grundschulen unsers Landkreises bei Bedarf unkompliziert auf neue und vor allem verkehrssichere Räder zurückgreifen.“

Neben den gewöhnlichen Rädern befindet sich dabei auch ein Fahrrad im Angebot, welches bei den Schülern besonders gut ankommt: Auf drei Rädern können mit diesem auch Kinder mit gesundheitlichen Einschränkungen am Verkehrsunterricht aktiv teilhaben.

Erfreut über die Aktion zeigten sich bei der Übergabe in Harburg neben zahlreichen Schülerinnen und Schülern und Landrat Stefan Rößle auch Bürgermeister Wolfgang Kilian, Schulamtsdirektorin Renate Heinrich, Günter Schön und Heinrich Berger von den Jugendverkehrsschulen Donauwörth und Nördlingen, Johannes Ziegelmeir und Clark Garrett, Leiter der Verkehrswachten Nördlingen und Donauwörth, sowie Johann Natzer und Karlheinz Wiesinger vonseiten der Sparkassen der Großen Kreisstädte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.