Kunstobjekt für das Gymnasium Donauwörth

Das Bild zeigt ein Modell des Kunstobjekts, das im Außenbereich des Gymnasiums in Donauwörth verwirklicht werden soll (Foto: Landratsamt)
Die Neugestaltung der Außenanlagen zwischen den Gebäuden des Gymnasiums und der Pyrkstockstraße wird mit einem Kunstobjekt abgeschlossen. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung den Zuschlag für den Kunstbeitrag an Herrn Helmut Ranftl aus Nördlingen erteilt. Für das Objekt wird der Landkreis eine Summe von 20.000,00 € zur Verfügung stellen.

Als Standort für die Kunst wurde das Ende des linear gezogenen Fußgängerweges von den zukünftigen Bushaltestellen an der Berger Allee bis zum Haupteingang der Schule gewählt. Das Kunstobjekt rundet die neugestaltete Außenanlage am Gymnasium Donauwörth ab.

Ende Juli diesen Jahres wurde hierzu ein Wettbewerb ausgelobt, zu dem
sieben Künstler einen Beitrag abgegeben haben.

Ein Preisgericht, das mit Vertretern des Gymnasiums Donauwörth, eines Architekturbüros und des Landratsamtes sowie dem Vorsitzenden des Berufsverbands bildender Künstler Schwaben Nord besetzt war, wählte Herrn Helmut Ranftl aus Nördlingen zum Sieger des Wettbewerbs aus.
Sein Beitrag stellt eine Schülergruppe in Stahl dar. Für die Gestaltung der rückwärtigen Wand schlägt er ein Bild vor. Mit dem Aufstellen bzw. Anbringen der Kunst sind keine nennenswerten baulichen Arbeiten
erforderlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.