Im Landkreis Donau-Ries wurden 1244 Schuhkartons für Kinder in Not gepackt

Verteilung in Moldau (Foto: Geschenke der Hoffnung)
Donauwörth: Christengemeinde ARCHE | Hunderttausende Menschen im deutschsprachigen Raum haben für die christliche Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton®“ 508.217 Schuhkartons gepackt und sich so für Kinder in Not engagiert. Die Sammelstelle in Donauwörth konnte 1.244 liebevoll gepackte Schuhkartons auf die Reise schicken, die im Landkreis Donau-Ries zusammengekommen sind.

Der Trägerverein Geschenke der Hoffnung dankt allen Päckchenpackern, Helfern und Unterstützern von ganzem Herzen: „Wir freuen uns über all die Menschen, die einem Kind durch einen Schuhkarton mitteilen, dass es nicht vergessen ist, sondern so wertvoll ist, dass Fremde ihm zu Weihnachten eine unvergessliche Freude machen“, sagte Geschäftsführer Bernd Gülker.

Viele Menschen haben mitgeholfen, dass dieser großartige Erfolg zustande kommen konnte. Wie die letzen Jahre wurde auch in diesem Jahr wieder eine beheizte Halle von der Familie Hofer zur Verfügung gestellt, in der die eingegangenen Schuhkartons kontrolliert und dann für den Versand verpackt werden konnten. Dank der fleißigen Strickerinnen, Frau Penke, Frau Perri und Frau Wenninger können sich auch in diesem Jahr wieder viele Kinder über selbstgestrickte Socken, Mützen und Schals freuen. Gerne nehmen wir Wolle für die Aktion im nächsten Jahr entgegen. Ein Dankeschön gilt auch den regionalen Banken und den Expertmärkten in Dillingen, Donauwörth, und Nördlingen für eine große Menge an unterschiedlichen Sachspenden.

Sechs Millionen Päckchen seit 1996
Die Schuhkartons sind bereits auf dem Weg in die Empfängerländer. Dazu gehören u. a. Bulgarien, Georgien, Moldau, die Mongolei, Polen, Rumänien, Slowakei und Weißrussland. Dort bekommen die Mädchen und Jungen ihr Weihnachtspäckchen durch lokale christliche Gemeinden verschiedener Konfessionen überreicht. So entstehen oftmals Beziehungen über die Verteilungen hinaus, die Nächstenliebe und Gottesliebe durch praktische Hilfe greifbar werden lassen. An vielen Orten ist die Verteilung in ein weihnachtliches Rahmenprogramm eingebettet.

Spenden weiterhin benötigt
Wer die Abgabefrist verpasst hat, kann die Aktion finanziell unterstützen: Spenden werden auf Konto Nr. 104 102 bei der Postbank Berlin (BLZ 100 100 10) unter dem Verwendungszweck 300 500/ Weihnachten im Schuhkarton erbeten. Ebenso gibt es auch auf der Seite www.geschenke-der-hoffnung.org ein sicheres Online-Spendenformular. Ab Ende Dezember werden auf der Website erste Fotos, Berichte und Videos der Verteilungen veröffentlicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.