Der Landkreis liest vor …

Vorlesestunde in der Stadtbibliothek Donauwörth (Foto: Stefan Sisulak)
Bereits zum zehnten Mal rufen die Stiftung Lesen und DIE ZEIT gemeinsam mit dem Hauptpartner Deutsche Bahn zum bundesweiten Vorlesetag auf. Er findet in diesem Jahr am 15. November 2013 statt. Die Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Mit dabei sind auch in diesem Jahr viele Lesepatinnen, Lesepaten und Kooperationspartner des Projekts Leseland Donau-Ries, einer Initiative des Lokalen Bündnisses für Familie.

Vorgelesen wird in vielen Kindergärten, Schulen und Bibliotheken schon seit langem. Höhepunkt ist in vielen Einrichtungen alljährlich der bundesweite Vorlesetag: Die Stiftung Lesen will damit die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen weitergeben sowie für die bildungspolitische Bedeutung des Themas sensibilisieren. Ganz klar, dass auch das Projekt Leseland Donau-Ries mit seinen zahlreichen Lesepatinnen und Lesepaten immer mit dabei ist.
In vielen Kindergärten und Schulen werden am Freitag 15. November 2013 die Kinder gespannt darauf warten, welche Geschichten dieses Mal für sie ausgewählt wurden.
Riesengroß ist das Interesse in diesem Jahr in Wemding. „Da wird wohl ein Tag nicht ausreichen“, berichtet Cornelia Eckrich. Für jedes Alter hat die Lesepatin bereits die passende Lektüre ausgewählt - denn vorgelesen wird dort an der Grundschule in den Jahrgangsstufen 1, 2 und 4. Ob „Ginpuin“, „Fischbrötchen“ oder etwas Spannendes von Cornelia Funke – in Wemding ist Lesespaß garantiert am Vorlesetag 2013.
Tierisch geht es an diesem Tag wieder im Kindergarten in Oberndorf zu, dort liest die Vorlesepatin Gabriele Stark aus dem Buch „Mein Held“ vor.
Der Held in diesem zauberhaften Bilderbuch ist ein verliebter Mäuserich; die Geschichte ist spannend, lustig, aufregend – aber mehr wird nicht verraten.
Natürlich sind auch die Lesepatinnen und Lesepaten der Donauwörther Mangoldschule im Einsatz. „Wir beteiligen uns seit vielen Jahren am bundesweiten Vorlesetag“, erzählt Lesepatin Barbara Kandler, „denn Lesen und Vorlesen ist so wichtig für unsere Kinder. Dazu leisten wir gerne unseren Beitrag!“
„Das ist nur eine kleine Auswahl der Orte, an denen an diesem Tag vorgelesen wird“, stellt der Familienbeauftragte des Landkreises Günter Katheder-Göllner fest. Er koordiniert das Projekt Leseland Donau-Ries. „Wir unterstützen Lesepaten die bereits im Einsatz sind, beispielsweise mit Schulungen. Und wir versuchen neue Vorleserinnen und Vorleser zu gewinnen und zu vermitteln“, skizziert er die Ziele des Projekts.
Auch Landrat Stefan Rößle ist begeistert darüber, dass in seinem Landkreis so viel vorgelesen wird. „Vorlesen spielt eine so wichtige Rolle für die sprachliche und soziale Entwicklung unseres Nachwuchses“ meint der Landkreischef. „Deswegen freue ich mich über die vielen, vielen Lesepaten, die dafür sorgen, dass Kinder erleben können, welch großer Schatz das Lesen und Erzählen ist.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.