Bürger aus Donauwörth und Umgebung packten 1391 Schuhkartons für Kinder in Not

Donauwörth: Christengemeinde ARCHE | Hunderttausende Menschen im deutschsprachigen Raum haben für die christliche Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton®“ Schuhkartons gepackt und sich so für Kinder in Not engagiert. Auch viele Donauwörther und Bürger aus den umliegenden Gemeinden beteiligten sich: Die Sammelstelle Donauwörth konnte 1391 liebevoll gepackte Päckchen auf die Reise schicken.
Der Trägerverein Geschenke der Hoffnung dankt allen Päckchenpackern, Helfern und Unterstützern in Donauwörth und Umgebung von ganzem Herzen: „Wir freuen uns über all die Menschen, die einem Kind durch einen Schuhkarton mitteilen, dass es nicht vergessen ist, sondern so wertvoll ist, dass Fremde ihm zu Weihnachten eine unvergessliche Freude machen“, sagte Geschäftsführer Bernd Gülker.

Die Sammelstelle Donauwörth bedankt sich bei den vielen Helfern, die bereit standen, um die eingegangenen Schuhkartons zu kontrollieren und für den Versand fertig zu machen. Ein besonderer Dank gilt auch dieses Jahr wieder der Schlosserei Eduard Hofer in Riedlingen für die Überlassung einer beheizten Halle zur Kontrolle und Lagerung der Kartons. Danke gesagt wird auch für die verschiedenen Sachspenden von der Raiffeisenbank und den Expert-Märkten. Auch dieses Mal konnten wieder unzählige selbstgestrickte Socken, Schals und Mützen in die Kartons zugepackt werden. Ein herzliches Dankeschön dafür an Frau Perri, Frau Mittermeier, Frau Wenninger und Frau Penke. Falls Sie Wolle für unsere Strickerinnen spenden möchten, melden Sie sich bitte unter 09080/4422.

Sechs Millionen Päckchen seit 1996
Die Schuhkartons sind bereits auf dem Weg in die Empfängerländer. Dazu gehören u. a. Bulgarien, Georgien, Moldau, Polen, Rumänien, Slowakei und Weißrussland. Dort bekommen die Mädchen und Jungen ihr Weihnachtspäckchen durch lokale christliche Gemeinden verschiedener Konfessionen überreicht. So entstehen oftmals Beziehungen über die Verteilungen hinaus, die Nächstenliebe und Gottesliebe durch praktische Hilfe greifbar werden lassen. An vielen Orten ist die Verteilung in ein weihnachtliches Rahmenprogramm eingebettet. Dieses Jahr wird das sechsmillionste Kind seit Bestehen der Aktion im deutschsprachigen Raum beschenkt. Die 25-jährige Mirela Enea – die vor 15 Jahren selbst ein Schuhkartongeschenk bekam – wird das „Jubiläumspäckchen“ symbolisch Mitte Dezember in der Slowakei überreichen.

Spenden weiterhin benötigt
Wer die Abgabefrist verpasst hat, kann die Aktion finanziell unterstützen: Spenden werden auf Konto Nr. 104 102 bei der Postbank Berlin (BLZ 100 100 10) unter dem Verwendungszweck 300 500/ Weihnachten im Schuhkarton erbeten. Ebenso gibt es auch auf der Seite www.geschenke-der-hoffnung.org ein sicheres Online-Spendenformular. Ab Mitte Dezember werden auf der Website erste Fotos, Berichte und Videos der Verteilungen veröffentlicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.