Auto Heinkel (Rollermobil)

Beim Oldtimertreffen in Pöttmes bewunderte ich auch diese Heinkel Kabine. Nicht zu verwechseln mit Isetta. Man glaubt es gar nicht das Zwei Erwachsene und zwei kleinere Kinder in der Kabine Platz haben.
Die Heinkel Kabine ist ein Rollermobil, das 1956 als erster Pkw der Ernst Heinkel AG in Stuttgart-Zuffenhausen herausgebracht wurde. Das Dreiradfahrzeug hat einen gebläsegekühlten Einzylinder-Viertaktmotor mit OHV-Ventilsteuerung und 175 cm³ Hubraum, der 6,8 kW (9,2 PS) bei 5500/min leistet und seine Kraft über ein Vierganggetriebe an das einzelne Hinterrad weiterleitet. Der Wagen hat eine mittragende Karosserie (Blech auf Rohrgestell) mit Fronttür und serienmäßigem Klappdach. Im Gegensatz zur BMW Isetta ist die Lenksäule fest montiert und schwenkt nicht mit der Tür nach außen. Die Vorderräder sind an geschobenen Schwingen aufgehängt, dem Hinterrad dient der Kasten der Antriebskette als Schwinge. Alle drei Räder haben Schraubenfedern. Die hydraulische Fußbremse wirkt nur auf die Vorderräder, die Handbremse mechanisch auf alle Räder.
(Wikipedia)
2 7
1 7
1 7
1 8
2 7
1 8
7
23
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
5.965
Holger Finck aus Langenhagen | 04.10.2016 | 20:25  
20.258
Eugen Hermes aus Bochum | 04.10.2016 | 21:31  
25.282
Silvia B. aus Neusäß | 04.10.2016 | 22:07  
2.353
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 05.10.2016 | 00:12  
57.334
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 05.10.2016 | 08:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.