Sparkassen Donauwörth und Nördlingen spenden Hüpfburg für das Rote Kreuz

v.l.n.r. Marketingleiter der Sparkasse Nördlingen Michael Langenbucher, Vorstandsmitglied der Sparkasse Donauwörth Michael Scholz, Leiterin des Jugendrotkreuzes Barbara Egger, Kreisgeschäftsführer des Roten Kreuzes Erwin Rudolph sowie Landrat Stefan Rößle.
Am Anfang stand eine Idee. Der Kreisverband Nordschwaben des Roten Kreuzes weitet seit Jahren sein Angebot an Kinderbetreuung im Landkreis Donau-Ries aus. Da wollte der Kreisgeschäftsführer des BRK Erwin Rudolph ein originelles Angebot für Kinder schaffen: eine Hüpfburg sollte es sein. Und wie verbindet man damit das Rote Kreuz? Genau, mit einer Hüpfburg in Form eines Rettungswagens!

Die beiden Sparkassen in Donauwörth und Nördlingen fanden die Idee toll und beteiligten sich an der Anschaffung mit einer stolzen Spende in Höhe von 5.000 Euro. Letztlich kann damit der Nachwuchs Spiel und Bewegungsanreize gut verbinden.

Premiere hatte die Hüpfburg letztes Jahr bei der Eröffnung der BRK – Kinderkrippe „Storchennest“ im Donauwörther Stadtteil Riedlingen. Das Jugendrotkreuz in Vertretung der Leiterin Frau Barbara Egger kümmert sich mittlerweile um den öffentlichen Verleih. Am letzten Juliwochenende wurde das Spielgerät für den Tag der offenen Tür der Wasserwacht an der Wachstation am Riedlinger Baggersee aufgebaut.

Dazu fanden sich der Landrat Stefan Rößle und die Vertreter der beiden Sparkassen zur offiziellen Scheckübergabe ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.