Krankentransportfahrzeug für die Bereitschaft Harburg

BRK-Nordschwaben - Von links: Vorsitzender Franz Oppel, Kreisbereitschaftsleiterin Claudia Hausner; Stv. Kreisgeschäftsführer Arthur Lettenbauer; Theresa Jaumann, Andreas Fickel (beide Bereitschaft Harburg) und Andre Weiß Bereitschaft Wemding
Im Rahmen einer Feierstunde trafen sich zahlreiche Mitglieder der Rot-Kreuz-Bereitschaft Harburg und einige Bereitschaftsmitglieder aus Wemding; sowie der Kreisverbandsvorsitzende Franz Oppel und der derzeitige Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst, Arthur Lettenbauer. Höhepunkt der Veranstaltung war die Übergabe eines Krankentransportwagens (KTW) an die Bereitschaft Harburg. Oppel begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich. Er berichtete rückblickend über eine positive Entwicklung, die die Bereitschaft Harburg im letzten Jahr nahm. Er sprach der neuen Führung, sowie allen Mitgliedern ein großes Lob für das bereitwillige Engagement aus. Franz Oppel betonte den Zusammenhalt innerhalb des Bayerischen Roten Kreuzes, und zog den Vergleich mit einer großen Familie, „in der jeder weiß, was seine Aufgabe ist und was er dafür zu tun hat.“

Des Weiteren begrüßte auch Arthur Lettenbauer alle Teilnehmer und informierte kurz über den „neuen“ KTW. Der Mercedes Sprinter ist acht Jahre alt und wird künftig mit der Bezeichnung „Harburg 72/70“ in Betrieb genommen werden. Neben den Einsätzen für die Bereitschaft Harburg kann dieses Fahrzeug auch vom Kreisverband für sog. „Rückholfahrten“ benützt werden. Das war bisher schon der Fall, als das Fahrzeug noch in Wemding stationiert war. Zudem konnte Lettenbauer erfreulicherweise mitteilen, dass der anstehende Umzug des provisorischen Stellplatzes Harburg-Brünsee an das Feuerwehrhaus der Kernstadt Gestalt annimmt. Die erforderlichen Umbaumaßnahmen sollen in absehbarer Zeit in Angriff genommen werden.

Zum Abschluss richtete auch Andreas Fickel, Bereitschaftsleiter in Harburg noch einige Gruß- und Dankesworte an die Gäste. Besonderer Dank gelte dabei allen Rot-Kreuz-Bereitschaften aus dem Kreisverband, die seit der „Wiederbelebung“ der Bereitschaft Harburg vor knapp einem Jahr in vielfältiger Art und Weise ihre Unterstützung gezeigt haben. Auch die Beschäftigen im Rettungsdienst, vor allem vom Stellplatz Harburg-Brünsee, standen immer wieder mit Rat und Tat zur Seite. Ohne diese Hilfe und kameradschaftliche Zusammenarbeit wäre eine derart positive Entwicklung nicht möglich gewesen - und die Anschaffung eines Fahrzeuges für die Bereitschaft hätte niemals zu einem solch frühen Zeitpunkt stattfinden können.

Der Krankentransportwagen der Bereitschaft Harburg wird künftig „seine Garage“ bei Familie Kilian am Kratzhof haben.

Mit einem fröhlichen Sommerfest wurde der Abend beschlossen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.