Die Bundeswehr geht und dann?

Das Lenkungsgremium des Konversionsmanagements traf sich jüngst im Landratsamt zu seiner ersten Sitzung. Das Konversionsmanagement hat die Aufgabe, die negativen Effekte der Schließung der Alfred-Delp-Kaserne in Donauwörth für den Landkreis Donau-Ries abzuschwächen. Hierfür wird es vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert und von einem Lenkungsgremium fachlich begleitet. Konversionsmanager Stefan Wieschebrock stellte in der Sitzung die negativen Folgen der Schließung des Bundeswehrstandortes für den Landkreis Donau-Ries vor.

Dem Lenkungsgremium gehören Vertreter des Wirtschaftsministeriums, der Regie-rung von Schwaben, der Kreistagsfraktionen, der Kommunen im Landkreis Donau-Ries, der lokalen Wirtschaft, der Bundeswehr, der Stadt Donauwörth und der Verwaltung an. Die Leitung des Lenkungsgremiums obliegt Landrat Stefan Rößle.

Konversionsmanager Stefan Wieschebrock erläuterte, dass durch den Verlust von über 1.000 Dienstposten bei der Bundeswehr der demographische Wandel negativ beeinflusst werde und mit einem hohen Kaufkraftverlust zu rechnen sei. Diesen Entwicklungen will das Konversionsmanagement mit Projekten in den Bereichen Wirtschaft, Regionalmarketing, Fachkräftesicherung, Flächenmanagement und Demographie begegnen. So werden z.B. betroffene Unternehmen, die die Bundeswehr als Auftraggeber verlieren, unterstützt. Um mögliche Abwanderungen aus dem Landkreis zu verhindern, muss die Infrastruktur gestärkt werden. Mit einem Flächenmanagement sollen hierfür attraktive Wohnlagen im Landkreis entwickelt und gestärkt werden.
Zudem wird eine landkreisweite Auseinandersetzung zu der Frage, wie die wohnortnahe Gesundheitsversorgung im Landkreis gesichert werden kann, durch das Konversionsmanagement begleitet.

Das Lenkungsgremium signalisierte Zustimmung zum vorgestellten Handlungskonzept und den geplanten Maßnahmen. So fasste Landrat Stefan Rößle zusammen: „Das Konversionsmanagement hat sich viel vorgenommen. Die ersten Netzwerke sind geknüpft, jetzt geht es an die Umsetzung.“

Das Konversionsmanagement des Landkreises Donau-Ries besteht seit dem 01. Juni 2013 und ist bei der Stabsstelle Kreisentwicklung im Landratsamt angesiedelt. Aufgabe ist es, durch Maßnahmen für die Region Donau-Ries die Folgen der Bundeswehrreform im Landkreis abzuschwächen.

Für Fragen und Anregungen zum Konversionsmanagement wenden Sie sich bitte an den Konversionsmanager Stefan Wieschebrock, Landratsamt Donau-Ries, Pflegstr. 2, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/74-346, E-Mail: konversion@lra-donau-ries.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.