Energiewende Vortrag von Prof.Seiler

Wann? 06.02.2014 19:00 Uhr

Wo? Berufsschule (Lauingen), Dillingen DE
Dillingen: Berufsschule (Lauingen) | Unter dem Motto „Energiewende selbst gemacht!“ will Landrat Leo Schrell mit einer Vortragsreihe im Schwäbischen Informationszentrum für regenerative Energien an der Berufsschule Lauingen die Vorteile des Einsatzes erneuerbarer Energien aufzeigen und damit deren Ausbau im Landkreis forcieren.

Zum Auftakt wird der renommierte Wissenschaftler Prof. Dr. habil. Wolfgang Seiler am Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:00 Uhr, in der Aula der Berufsschule Lauingen (Donau) einen 45-minütigen Vortrag zum Thema „Die Energiewende: Warum, wer und wie?“ halten. Dazu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. An den Vortrag schließt sich eine Diskussionsrunde an.

Prof. Seiler hat 1970 an der Universität Mainz promoviert und 1980 an der ETH Zürich, habilitiert. 1986 wurde er zum Direktor des Frauenhofer Instituts für Atmosphärische Umweltforschung in Garmisch-Partenkirchen und 2002 zum Direktor des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung des Forschungszentrums Karlsruhe berufen.

Zudem war Prof. Seiler in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages tätig und erhielt für sein Engagement im Umweltbereich mehrere Auszeichnungen. Derzeit ist er u.a. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bundesverbandes Elektromobilität sowie Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland EWO“.

Prof. Seiler wird in seinem Vortrag aufzeigen, dass der Klimawandel, die begrenzten Ressourcen und die zunehmende politische Abhängigkeit aufgrund steigender Energieimporte aus politisch instabilen Ländern zu einer Wende in der Energieversorgung zwingen. „Diese darf sich jedoch nicht allein auf die Energiebereitstellung beziehen“, so Prof. Seiler, „sondern muss den effizienten Umgang mit der Energie beinhalten“. So sei nach seiner Überzeugung durch Verhaltensänderungen, Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung der erneuerbaren Energien die Energiewende im vollen Umfang zu erreichen.

Landrat Leo Schrell teilt die Meinung von Prof. Seiler unter Hinweis auf die hervorragende Ausgangslage für eine energieautarke Versorgung im Landkreis Dillingen auf Basis regenerativer Energien. „Bereits jetzt werden über 120 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs im Landkreis auf Basis erneuerbarer Energien wie Sonne, Wasserkraft, Biomasse und Windkraft erzeugt“, betont Schrell und verweist auf ein nach wie vor großes Ausbaupotenzial.

Prof. Seiler wird in seinem Vortrag am Beispiel des Vorhabens „SmartEnergy Region Oberland“ der Bürgerstiftung aufzeigen, wie die dezentrale Energieversorgung in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Weilheim-Schongau durch intelligente Maßnahmen ausgebaut werden soll. Damit soll letztlich eine zuverlässige, wirtschaftliche und klimafreundliche Energieversorgung sichergestellt und der Bau von zusätzlichen Großkraftwerken mit Nutzung fossilem Erdgas sowie der Bau von großen Stromautobahnen im Bereich des Oberlandes weitgehend vermieden werden.
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, die Ausstellung „Energiewende“ des Landesamtes für Umwelt zu besichtigen, die derzeit an der Berufsschule aufgebaut ist.

Das Vortragsprogramm zur Vortragsreihe „Energiewende selbstgemacht durch Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien“ steht unter www.landkreis-dillingen.de zum Download bereit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.