CSU Gundelfingen informierte sich im Haus der Senioren

CSU Gundelfingen beim Informationsbesuch im Haus der Senioren dritter von links Einrichtungsleiter Markus Moll, links daneben Ortsvorsitzender Walter Kaminski

Die kurz bevorstehende Fertigstellung und Einweihung des Neubaus am Haus der Senioren nahm der Vorstand des CSU Ortsverbandes Gundelfingen zum Anlass, um sich von Einrichtungsleiter Markus Moll auch grundsätzlich über die Arbeit im Haus der Senioren informieren zu lassen.

Die Geschichte der Stiftung und Rundgang


Nach einer kurzen Einführung, in der Markus Moll auf die Geschichte der Einrichtung einging und besonders die Stiftungsurkunde hervorhob, konnten sich die CSU Vorstandsmitglieder bei einem Rundgang durch das Haus einen eigenen Eindruck verschaffen. So zeigte sich Werner Lohner, stellvertretender Ortsvorsitzender, angetan von der Gestaltung und Betreuung in den Demenz-Wohngruppen. Man könne an den vorgenommenen Veränderungen eindeutige Verbesserungen für die Bewohner erkennen, und das Grundkonzept des Hauses, nämlich die Bewohner in den Mittelpunkt zu stellen, sei der richtige Weg, meinte stellvertretende Ortsvorsitzende Ute Bucher beim Rundgang.

Gelungener Neubau


Mehr als gelungen, so der eindeutige Tenor, als Markus Moll der CSU Vorstandschaft, die bis auf Restarbeiten fast fertigen Räume des Neubaus zeigte. Und wenn man sich das Ergebnis anschaue, stellte Stadtrat Joshua Schirm fest, dann ist deutlich zu sehen, wie richtig und zukunftsweisend die Entscheidung für einen Neubau an dieser Stelle war. Große freundliche Räume, sinnvolle sanitäre Einrichtungen, helle Wohngruppenräume mit Blick in den Garten und zur Spitalkirche und für die Betreuung funktional kurze auf einer Ebene liegende Wege.

Die konzeptionelle Ausrichtung


Bei der abschließenden Gesprächsrunde in der Cafeteria erläuterte Markus Moll die konzeptionelle Ausrichtung des Hauses, bei der er großen Wert darauf legt, dass die Senioren mitten in der Stadt leben, am Stadtleben teilhaben und sich einfach wohlfühlen können. Für Stadtrat Walter Hauf ist es wichtig, fortlaufend weiter an Verbesserungen in den Gebäuden zu arbeiten, um Konkurrenzfähig zu bleiben, und lobte den erreichten hohen Standard im Haus. Ortsvorsitzender Walter Kaminski zeigte sich beeindruckt von der Arbeitsleistung und dem Einsatz der Beschäftigten, damit werde sichtbar, dass diese Tätigkeit mehr ist als ein Job, nämlich in erster Linie Dienst an den Menschen. Deutlich sei aber auch geworden, dass das Ganze nur mit Teamarbeit in einem entsprechenden räumlichen Umfeld gelingen könne.

Spende für Rampe in die Spitalkirche


Aber die CSU Ortsvorstandschaft mit Bürgermeister Franz Kukla wollte sich nicht nur ein Bild von der Arbeit und dem Arbeitsumfeld im Haus der Senioren machen, sondern mit einer Spende auch einen kleinen Beitrag zur Finanzierung der Rampe in die Spitalkirche, einem Herzensanliegen von Markus Moll, leisten. Und so übergab Ortsvorsitzender Walter Kaminski zum Abschluss des Informationsbesuches die Spende, verbunden mit dem Dank an Einrichtungsleiter Markus Moll.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.