10-jähriges Jubiläum von Landrat Leo Schrell

Am 13. Juli kann Landrat Leo Schrell auf eine zehnjährige Amtszeit zurückblicken. Ein Grund für Schrell, sich bei der Bevölkerung und den politischen Gruppierungen im Kreistag für die vielfältige Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung des Landkreises zu bedanken.
„Gemeinsam“, so Leo Schrell, „konnten wir in den letzten zehn Jahren erreichen, dass sich unsere Region als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum mit Perspektiven präsentiert.“

Es sei ihm stets ein Anliegen, die Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit zu stellen und die Kreispolitik an den Megathemen der Zukunft, die sich im zurückliegenden Jahrzehnt geradezu aufgedrängt haben, zu orientieren. „Damit konnten wir die hervorragende Arbeit meines Amtsvorgängers, Dr. Anton Dietrich, fortsetzen“, so Leo Schrell.
Er nennt in diesem Zusammenhang neben der Stärkung des Wirtschaftsstandortes Themen wie Bildung, die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung, die nachhaltige Energieversorgung durch den Ausbau regenerativer Energien, attraktive Freizeit- und Naherholungsmöglichkeiten und nicht zuletzt die Unterstützung des vielfältigen ehrenamtlichen Einsatzes als unverzichtbare Basis eines funktionierenden Gemeinwesens.

Alles in allem sieht der Landrat den Landkreis auf diesen Gebieten sehr gut aufgestellt und gut gewappnet für die Herausforderungen der Zukunft. Auch habe das jüngste Focus-Ranking bestätigt, dass der Kreis Dillingen unter 402 Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland mit dem Platz 14 einen Spitzenplatz bei der Beurteilung der Lebensqualität einnimmt.

Mit ein Grund dafür sind nach Überzeugung des Landrats die hervorragenden Rahmenbedingungen, die der Landkreis mit hohen Investitionen in den Ausbau und die Modernisierung der Bildungseinrichtungen seit 2009 tätigt. Bis mindestens 2018 werden sich die Investitionen auf über 80 Millionen Euro summieren. In der Kombination mit hochqualifizierten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen finden die jungen Menschen nach Meinung Schrells deshalb wohnortnah beste Lebens- und Arbeitsbedingungen vor. Die historisch niedrigen Arbeitslosenquoten, auch bei Jugendlichen, seien Beleg dafür.

Der Landrat zieht deshalb zufrieden Bilanz seiner bisherigen Amtszeit und dankt allen Bürgerinnen und Bürger, die ihn als Landrat und Mensch in all den Jahren positiv in seiner Arbeit unterstützt haben. Gleiches gilt für die politischen Gruppierungen im Kreistag. „So konnten viele wichtige Projekte zum Gewinn des Landkreises -und damit der Menschen- umgesetzt werden“, sagt Schrell. Dazu zählt der Landrat neben baulichen Maßnahmen an Schulen vor allem die zukunftsweisenden Erweiterungen und Modernisierungsprojekte an den beiden Krankenhäusern in Dillingen und Wertingen sowie die Verbesserung der Infrastruktur. „Die Fertigstellung der B 16 neu Umfahrung Dillingen – Steinheim wird unserem Wirtschaftsstandort, der sich durch einen krisenfesten Branchenmix auszeichnet, einen kräftigen Schub geben“, freut sich Schrell über die für Ende 2015 geplante Fertigstellung dieser wichtigen Verkehrsader.

Positiv bewertet der Landrat, dass es durch vielfältige Initiativen gelungen sei, Existenzen der heimischen Landwirtschaft zu sichern, Maßnahmen eines nachhaltigen Naturschutzes umzusetzen und den Landkreis als attraktive Kulturlandschaft zu etablieren. „Dabei konnte der Regionalentwicklungsverein Donautal-Aktiv bei wichtigen Projekten Unterstützung gewähren“, so Schrell. Dankbar zeigt sich der Landrat vor allem aber über das herausragende ehrenamtliche Engagement in den unzähligen Vereinen, Verbänden, im kirchlichen, sozialen und caritativen Bereich. „Das Engagement vieler Menschen vor allem im Bereich der Kinder- und Seniorenarbeit sowie für kranke und benachteiligte Menschen macht unseren Landkreis liebens- und lebenswert und ist für mich Motivation, mich mit voller Kraft unverändert den Anliegen der Menschen im Landkreis anzunehmen“, betont Leo Schrell.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.