Renaturierung der Unterliezheimer Weiher zum Zwecke eines nachhaltigen Bachmuschelschutzes am Nebelbach abgeschlossen

Überzeugten sich vom gelungenen Abschluss der Umgestaltung der Teichanlage westlich von Unterliezheim zum Zwecke des Bachmuschelschutzes (von links): 2. Bürgermeister Peter Hurler, 1. Bürgermeister Eugen Götz, Landrat Leo Schrell, Susanne Kling und Lothar Kempfle (Donautal-Aktiv), Georg Eggenmüller, Rainer Weiß mit Lorena Weiß sowie Anne Vogel (Landratsamt).
Der Schutz der Bachmuschel im Nebelbach ist ein nachhaltiges Ziel der Unteren Naturschutzbehörde. Deshalb hat der Landkreis bereits vor einigen Jahren westlich des Ortes Unterliezheim zwei Fischteiche erworben, die als Biotop und Wasserreservoir umgestaltet wurden.

„Damit kann schnell reagiert werden, wenn der Nebelbach insbesondere in trockenen Sommermonaten zu wenig Wasser führt und dadurch die Existenz der geschützten Bachmuscheln gefährdet ist“, betonte der Vorsitzende des Regionalentwicklungsvereins Donautal-Aktiv, Landrat Leo Schrell, bei einem Ortstermin. Gemeinsam mit Bürgermeister Eugen Götz und Susanne Kling vom Team „Natur und Landschaft“ von Donautal Aktiv überzeugte sich Schrell von der sowohl optisch als auch in der technischen Umsetzung gelungenen Maßnahme.

Der Landrat bezeichnete die Maßnahme als ein sehr effektives Projekt des Landkreises für einen nachhaltigen Artenschutz in der Region.
Mit der Projektplanung und Ausführung war der Regionalentwicklungsverein Donautal-Aktiv beauftragt worden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 47.500 Euro, die zu 70 vom Freistaat Bayern gefördert werden.

Susanne Kling erläuterte bei dem Ortstermin, dass die Maßnahme von der Regierung von Schwaben als Biodiversitätsprojekt „Wieder Schwabens Beste Bachmuscheln“ zugelassen wurde. Bereits im zurückliegenden Winter wurden dazu die bestehenden Gehölze gerodet. In den letzten Wochen wurden schließlich die Ufer abgeflacht und durch den Einbau von Stahlmatten gegen Unterhöhlung durch den Biber gesichert und optimiert. Zudem können die Teiche künftig durch ein neues Verteilersystem getrennt voneinander befüllt und bei Bedarf dosiert in den Nebelbach abgelassen werden.

Dass die Maßnahme nicht nur sinnvoll ist, sondern für den Schutz der Bachmuschel große Bedeutung hat, zeigt die kritische Situation im Bereich des Nebelbachs im Juni dieses Jahres. In einer extrem trockenen Periode war der Nebelbach von Unterliezheim bis zur Gemarkung Schwennenbach austrocknet. Mit Unterstützung des Muschelbetreuers Georg Eggenmüller war es vor wenigen Wochen gelungen, die Lage frühzeitig zu erkennen und mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr aus einem Hydranten Wasser in den Nebelbach einzuleiten, um den Bestand der Bachmuscheln zu schützen.

„Durch die Umgestaltung der Teichanlage ist es künftig nicht mehr erforderlich, Trinkwasser für die Befeuchtung der vom Austrocknen bedrohten Bachmuscheln bereitzustellen“, dankte Bürgermeister Eugen Götz für die Investition. Die Teichanlage verfügt insgesamt über eine Kapazität von bis zu 3.500 m³.

Ungeachtet dessen müssen auch künftig die klimatischen Entwicklungen nach Meinung von Susanne Kling beobachtet werden. So sollten langfristig auch die muschelführenden Strecken ab der Gemarkung Schwennenbach bachabwärts gezielt optimiert werden, weil sich der Bestand der Tiere nach Meinung von Experten ansonsten aus den austrocknungsgefährdeten Abschnitten über einen längeren Zeitraum zurückziehen werde.

„Für die nächsten Jahre ist mit Hilfe aller Beteiligten jedoch eine sehr gute Lösung gefunden“, dankte Susanne Kling ausdrücklich dem Landkreis Dillingen, der die Maßnahme mit Unterstützung der Regierung von Schwaben und dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanziert hat. Ein weiterer Dank galt der ausführenden Firma Weiß aus Amerdingen sowie dem Landratsamt für die Kooperation und fachliche Unterstützung.

Bis die Teiche zum ersten Mal gefüllt werden können, müssen die kommenden niederschlagsreichen Perioden Ende des Jahres abgewartet werden. Ab 2015 sollten die Teiche dann als Wasserreservoir zur Verfügung stehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.