Aalder! Wenn das mit dem Aalsterben am Auwaldsee so weiter geht...

... dann kommen wohl bald die Karpfen und Hechte dran?

Gestern beim Rückenschwimmen erst einen Aal (tot) und dann einen fetten Karpfen (tot) berührt.

Das ist noch gar nichts: Jeden Tag stöckle ich um den Auwaldsee in Lauingen und finde dort ein Dutzend Aale am Ufer (tot). Und rieche weiter gefühlte 20-30, die ich nicht sehen kann, weil sie irgendwo im Schilf und hinter Bäumen versteckt vor sich hinfaulen.

Bald sind keine mehr da, möchte man meinen.

Dankenswerterweise kümmern sich fleißige Mitarbeiter vom Lauinger Bauhof um die Beseitigung der toten Fische, schon in aller Früh.

Das gibt den Erholungssuchenden am Freizeitparadies Auwaldsee Gelegenheit, aallos zu schwimmen und zu entspannen.

Achso: Warum die Aale dran glauben müssen?

Die einen sagen, wegen des aufgehitzten Sees. Meine letzten Messungen, bevor das Thermometer vor ca. 3 Wochen gestohlen wurde, waren so um die 27°. Das ist schon sehr heiß - noch vor der eigentlichen Hitzewelle hier im Ländle.

Und die anderen sagen, dass die Aale den Herpes haben. Den Aal-Herpes, sozusagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.