Wie bringe ich es Ihnen schonend bei?

  Meine lieben Leserinnen und Leser,

ich habe gestern damit verbracht, mir zu überlegen, wie ich es Ihnen schonend beibringen kann.
Im letzten Eintrag hat mir Ringo das Tagebuch übergeben und ehe ich mich gänzlich von dem ersten Schock, daß ich mich alleine darum kümmern soll, Ihnen alles aus dem Tierheim zu berichten erholt hatte, stand er wieder da.
Ja, doch, Sie lesen richtig ... leider .... Ringo ist wieder zu uns zurück gekommen.
Ich könnte Ihnen jetzt alles möglich erzählen. Begründungen finden und versuchen eine hübsche Geschichte zu erzählen. Ich habe ein Wort aufgefangen, mit dem ich nicht so viel anfangen konnte. "Bindungsangst". Auch wenn ich nur eine vage Vorstellung habe, was sich hinter diesem großen Wort verbirgt, so muß man ab und dann einfach auch mal Klartext reden. Ich sage es nicht gerne, aber unsere Menschen haben sich hier einfach getäuscht. Das kann man nicht schön reden. Das kann mal passieren und ist kein Vorwurf - um Himmels willen! Unsere Menschen sind super und haben immer nur das Beste für uns im Sinn, aber vielleicht war im Fall Ringo einfach der Wunsch zu groß, für ihn endlich ein neues Zuhause zu finden und der Verstand wurde dabei etwas ausgeschaltet. Ja, es ist hin und wieder Zeit die rosa Brille abzunehmen. Hier ist der Moment und ich denke, daß ich genau die Richtige dafür bin.
Ringo ist wieder hier. Und auch wenn er in den ersten Momenten nachhaltig verwirrt erschien, was das jetzt solle, bin ich der absoluten Überzeugung, daß er es niemandem nachtragen wird. Sozusagen ein Kurzurlaub ... entschuldigung, vielleicht ein doofer Vergleich. Außerdem haben unsere Menschen etwas Neues über ihn gelernt - aus seiner Vergangenheit, das bisher keiner wußte und wieder ein Puzzelsteinchen ist, um für ihn doch noch ein gutes und passendes neues Zuhause zu finden. Das soll er ihnen aber selbst erzählen, wenn er dann wieder im Tagebuch aktiv werden wird. Ich bin mir sicher, daß er das wieder machen wird. Es hat ihm einfach viel Spaß gemacht.

Bis dahin darf ich Ihnen viel erzählen und Neues berichten.

Ich werde Ihnen mit meinen Einträgen wohl ab und dann ein paar Dinge aus einer etwas anderen Sicht erzählen. Ich habe mich am Anfang viel an Ringo und seiner Art zu erzählen orientiert. Aber vielleicht ist es Zeit, daß Sie mich besser kennen lernen - so wie ich bin. Das heißt nicht, daß ich schrecklich bin. Nein, Entschuldigung bitte! Ich bin absolut liebenswert! Aber ich bin eine Katze mit Charakterkopf - Moment, da ist die besagte rosarote Brille. Ehrlich gesagt, bin ich eigen, stur und manchmal mehr als nur störrisch. Aber trotz all dem, bin ich gern um Menschen - ich will nur nicht, mit Artgenossen um Menschen buhlen müssen. Dann gehe ich halt weg. Ich bin kein Schmusetiger oder eine Menschenkatze! Ich bin eine Katze! Aber ich suche eine Familie, jemand, der sich kümmert und mich auch dann liebt, wenn ich vielleicht mal wieder ein wenig borstig bin.
Vertreibe ich vielleicht gerade jetzt alle die, die sich für mich Interessieren könnten? Nein, denn nur wenn man wirklich zu sich steht, kann man auch andere für sich gewinnen.
So, aber mal genug von mir und Ringo!
Was ist denn sonst noch alles passiert?

Es gibt ganz viele neue Bilder von unseren Katzenkindergarten. Es gab hier auch einen großen Umzug. Unseren Kleinen ist es nachts zu kalt, deswegen durften sie alle ins Katzenzimmer ziehen und ein paar von uns Großen sind nach draußen gezogen. Da wären Aaron mit seinen Mädels Finchen, Stella und Zarina. Dann noch Bella und Barney, Jason und Ronja und unsere liebe Trudy.
Dann haben wir unsere schüchterne Paula, die so nach und nach Zutrauen zum Menschen findet.
Wo ich bin? Ich bin noch im Katzenzimmer. Nein, keine Angst! Ich bin nicht mit all den kleinen, umtriebigen, neugierigen Nervensäge zusammen. Mein Magen plagt mich etwas, deswegen habe ich gerade einen Bereich für mich alleine. Auch mal schön.
Done und Flecki dürfen sich aber von den Katzenkindern nerven lassen. Wobei ich glaube, die beiden finden einfach so ziemlich alles toll im Leben. Vielleicht sollte ich mal ein Interview mit Done und Flecki führen und fragen wir das Leben in ihren Augen so ist.
Auch Mausi darf sich unter die Kleinen mischen.
Und falls es Ihnen aufgefallen ist ... ich habe Spike nicht erwähnt und das hat auch seinen Grund. Denn unser Spike ist der neue Hofkater. Unsere Menschen und Besucher sind begeistert von ihm und er ist begeistert von seinem neuen Leben. Endlich kann er alle Menschen kennen lernen und versuchen immer und überall etwas zum Naschen abzukriegen. Denn er ist unglaublich verfressen der gute Spike.
Und auch einen Auszug gab es. Leider weder bei den Hunden noch bei uns Katzen, aber dafür ist unsere Hasengruppe etwas kleiner geworden. Der bildhübsche Grey hat eine neue Freundin gefunden und durfte gleich zu ihr und seiner neuen Familie ziehen. Dann wünsche ich mal alles Gute.

Mehr war es diese Woche in der Tat nicht! Gut, es war genug Aufregung so mit Rückkehrer und Umzug, aber leider einfach nicht mehr Auszüge ....
Aber das kann ja noch kommen.
Das Tagebuch hat seine Magie nicht verloren. Und auch wenn so ein Satz und der Glaube an das Wunder Tagebuch nicht richtig zu mir passen mag, so ist da ein kleiner Funken Hoffnung, daß doch etwas dran ist und ab und dann ist ein bißchen Glauben einfach genau das Richtige.
Genießen Sie die restliche Sonne mit ihren wärmenden Strahlen und vergessen Sie uns nicht.
Ihre
Betty


http://www.tierheim-hoechstaedt.de
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
60.790
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 21.10.2014 | 18:59  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 27.10.2014 | 08:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.