Sehr schön Betty!

Ringo
    Ich muß schon sagen, meine liebe Betty, Du bist eine echte Bereicherung für unser Tagebuch.
Nicht, daß es sich hier um einen Wettstreit handelt, wer die besseren Auszüge hat, aber so ein kleiner Anreiz ist im Leben ja nie verkehrt.
Leider kann ich dieses Mal nicht mithalten. Ich habe leider keinen Auszug zu vermelden in den vergangenen Tagen.
Aber es hat sich hier immer schon gezeigt, daß wenn mal ein paar Tage Ruhe herrscht, es dann später so richtig "los" geht - darauf kann ich kaum warten! Ja, Sie werte Leser vermuten richtig ... ich, Ringo, weiß etwas, das Betty noch nicht weiß und ich aber auch noch nicht erzählen will.
Sie kennen es ja schon seit sehr vielen Jahren und ich habe es auch selbst lernen müssen - Gerüchte sollten wir besser so lange für uns behalten, ehe sie sich doch bestätigen.
Tja, da muß ich Sie also noch etwas zappeln lassen.
Wie ich schon gesagt habe, gab es leider keine Auszüge, aber langweilig ist es in den letzten Tagen nicht gewesen.
Die Vorbereitungen für unseren diesjährigen Tag der offenen Tür am 05.10.2014 ab 12 Uhr laufen auf Hochtouren und es ist ja jedes mal aufs Neue spannend. Ich habe darüber nachgedacht und zuerst dachte ich, es wäre mein 2. Fest hier. Aber ich habe mit etwas Grübeln festgestellt, daß ich schon bei meinem ersten Aufenthalt hier ein Fest miterleben durfte. Also habe ich das 3. Tierheim Fest vor mir und ich freue mich in der Tat sehr darauf. Natürlich könnte ich jetzt Trübsal blasen und die Tatsache beklagen, daß ich schon über ein Jahr jetzt hier am Stück lebe. Aber seien wir doch mal mal ehrlich, meine Alternativen sagen bisher nicht ganz so rosig aus. So viele Nachfragen nach mir hat es in der Zeit nicht gegeben und ich habe zwar Paten, die sich um mich kümmern und ich habe auch einige Menschen kennen gelernt, die mir gerne ein Zuhause gegeben hätten, wenn denn die Umstände besser gewesen wären. Aber wirklich gepasst hat es noch nie! Es gibt hier schon ein paar Menschen um mich, die ich mehr als nur gern habe und ich hätte mir auch bei dem ein oder anderen gut eine lebenslange Gemeinschaft vorstellen können, aber manchmal ist es nur ein kleines Teilchen und das Puzzle paßt nicht zusammen. Ist das schlimm? Ja, schon! Ist es tragisch und bin ich am verzweifeln? Nein, das nicht. Ich weiß, daß ich so viel Glück in meinem Leben hatte und bin sehr dankbar für alle Momente, die ich, nach dem schrecklichen Anfang, erleben durfte. Natürlich lief auch da nicht immer alles glatt, sonst wäre ich ja nicht ein 2. Mal hier eingezogen, aber mittlerweile kann ich ziemlich entspannt in meine Zukunft schauen. Egal was kommt, ich habe Menschen um mich, die mich sehr lieb haben und sich immer um mich kümmern, denen es fast das Herz bricht, mich nicht zu sich holen zu können - wie viele meiner Artgenossen lernen dieses Gefühl nie kennen.
Und deswegen freue ich mich auch auf den Tag der offenen Tür. Da kommen ganz viele Menschen und besuchen uns und unsere Menschen bekommen endlich mal ein wenig Anerkennung für ihre tolle Arbeit. Schauen Sie uns doch mal alle an, dann wissen Sie, wie viel Zeit, Liebe und Nerven in uns investiert werden. Das ist nicht nur ein Job für unsere Menschen ….
Was denn so alles an Fest passieren wird? Also das kann ich Ihnen nicht beantworten! In die Planung werde ich noch nicht einbezogen. Je nachdem, wie lange ich noch hier leben werden, kann sich das aber durchaus noch ändern. Ich habe von anderen Tierheim gehört, die neben einem Hoftiger - ähm Kater - auch einen haus und hofeigenen Tierheim Hund haben, der ganz bei ihnen bleiben wird. Nicht, daß ich das anstrebe ….. aber nun ja, wenn sich so selten jemand nach einem erkundigt, dann läßt man die Gedanken auch ab und dann mal in diese Richtung schweifen.
Das hat mir auch erst Hugo gesagt. Ich glaube, bei ihm war noch nie jemand da, der nur wegen ihm da war. Gut, er ist ein Dackel und er ist kein Welpe und seine Beinchen sind etwas krumm und er ist manchmal echt mürrisch und hat einen unglaublichen Dickschädel, aber das sind doch keine Kriterien ihn nicht zu lieben. Also wenn es nach der Größe des Herzens und des Willens geht, dann ist unser Hugo aber mal ganz weit vorne!
Sie sollten mal sehen, wie er seinen Nachbarn Kappo ärgert und mit ihm um die Wette rennt. Das steckt schon sehr viel Lebenswillen und Energie in dem kleinen schwarzen Mann. Die Schnauze ist schon ziemlich grau, aber der Blick ist noch richtig klar. Unserem Hugo entgeht nicht sehr viel, das können Sie mir glauben!
Naja, vielleicht kommt ja an dem schönen 05.10.2014 der eine Mensch, der ohne Hugo nicht mehr leben möchte - das würde mich so richtig freuen.
Davon abgesehen, haben wir auch den Katzen ein paar so Kandidaten, bei denen selbst ich als Hund nicht verstehen kann, warum sie noch bei uns leben.
Also lassen Sie mich etwas ungewöhnliches tun und eine Lanze für meine miauenden Mitbewohner brechen.
Da wäre einmal Findus - hübsch, lieb, schmusig, anhänglich, jung, pflegeleicht. Das wäre die kurze Zusammenfassung und dann kommt das eine ABER …. er hat eine kaputte Pfote und humpelt manchmal etwas. Wenn er nicht daran denkt, dann läuft er ganz gerade und seine Pfote behindert ihn auch nicht und sie gehört auch zu ihm, denn er putzt sie immer schön mit, aber er humpelt halt ein wenig. Kann es daran liegen? Er springt und hüpft und tobt und spielt, er schnurrt und kuschelt und maunzt - er ist ein ganz normaler Kater. Dennoch ist er immer noch bei uns. Verwunderlich!
Dann wäre da Spike. Schwarz-weiße Flecken sind sein Fell, er ist anhänglich und schmust sehr gerne, aber er will auch ab und dann mal lieber für sich sein. Artgenossen sind okay, müssen aber auch nicht sein. Menschen sind das Beste! Er ist ein hübscher und stattlicher Kerl, der kein echtes Manko hat und dennoch ist er immer noch bei uns.
Verwunderlich!
Dann hätten wir im Katzenzimmer das Duo Done und Flecki. Gott weiß, warum die beiden noch hier sind, denn so wie mir Betty erzählt hat, sind die beiden ja die Kuschelattacke auf 8 Pfoten. Lieb, nett, anhänglich und freundlich - Flecki ist schon fast ein kleiner Schußhund und klettert den Menschen auch gern auf die Schulter. Nur weil sie zusammen bleiben wollen, sind sie schwer zu vermitteln? Wirklich? Diese nette und pflegeleichte Katze/Kater - Kombi ist einfach nur zum Verlieben. Dennoch sind sie immer noch bei uns. Verwunderlich!
Und dann wäre da Finchen, die es auf ihre alten Tage mehr als verdient hätte, endlich einen Menschen niederschmusen zu dürfen.
Oder Daisy, die nicht nur hübsch ist, sondern auch lieb und freundlich und dennoch ist auch sie immer noch eine unserer Bewohnerinnen.
Und so kann ich das noch eine ganze Zeitlang weiterführen ... wie Sie sich denken können.
Und auch Betty hat es trotz ihrer Widerborstigkeit und manchmal nicht gerade kooperativen Art und Weise mit Menschen umzugehen, mehr als verdient einen passenden Platz für sich zu finden.
Was sagen Sie dazu? Gibt es Kriterien oder Voraussetzungen, die wir erfüllen müssen, um bessere Chancen zu bekommen? Vielleicht können Sie uns als Menschen ja ein paar Tipps geben.
So und nun werde ich wieder meine Aussichtsposition an vorderster Stelle einnehmen und sehen, was unsere Menschen noch alles anstellen, damit der Tag der offenen Tür ein voller Erfolg wird.
Ihr
Ringo

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
60.896
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 08.10.2014 | 13:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.