Endlich ...

  wir haben wieder offen!
Es war jetzt auch lange genug und jetzt dürfen wir endlich wieder Besuch empfangen.
Wir im Hundehaus und auch unsere Außenkatzen sind wieder im vollen Einsatz. Nur unser Katzenzimmer hat noch einen kleinen Riegel vorgeschoben bekommen. Unsere Menschen sagen, daß sich dort alle Bewohner noch ganz erholen müssen und nur in Absprache mit unseren Menschen Besuch empfangen dürfen. Das macht Sinn und zeigt mal wieder, daß wir doch einfach im Vordergrund stehen.
Lassen Sie sich auf den neuesten Stand bringen.
Es gab leider keine Auszüge aus dem Hundehaus - das ist sehr traurig, ich hatte an sich gehofft, daß ich Ihnen so eine kleine Sensation melden kann, aber irgendwie scheint es nicht klappen zu wollen.
Unser Kay hat in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit von immer den gleichen Menschen bekommen und ich habe mich insgeheim schon dabei ertappt, wie ich über seinen Auszug berichten würde, aber irgendwie ... also ich weiß nicht woran es liegt, aber irgendwie scheinen Menschen doch ab und dann Probleme mit festen Bindungen zu haben.
Die Hoffnung besteht immer noch, aber ich habe sie jetzt wirklich schon länger nicht mehr gesehen.
Dafür war meine Gassigängerin gleich wieder da, als wir wieder Besucher empfangen durften. Ich bin ihr sehr dankbar, denn so bekomme ich endlich wieder die Pfoten vor die Tür. Das ist schon sehr wichtig für uns. Natürlich denkt jeder, daß wir mit unserer Rennerei ausreichend Bewegung haben. Aber das ist nicht die Form der Bewegung, die wir brauchen und uns wünschen. Wir wollen schnüffeln und schauen, was das Leben so bietet und nicht nur hin und her rennen und uns dumme Geschichten erzählen - das machen wir nämlich, wenn wir uns so anbellen. Gerade Nele hat so viel zu erzählen neben mir, daß sie mir und entschuldigen Sie, wenn ich das so sagen muß, aber sie geht mir manchmal schon ziemlich auf die Nerven. Gerade im Moment brauche ich auch etwas Ruhe. Ich mache eine spezielle Behandlung für meinen Körper. Ich bin verspannt, ja das kann auch uns Tieren ein großes Problem bereiten.
Ich darf zu einer tollen Ärztin gehen, die mit mit viel Gefühl dabei hilft, mich zu entspannen. Unsere Menschen haben gesagt, daß ich wohl Muskelkater bekommen werde. Klingt irgendwie seltsam, denn ich stehe ja nur da und lasse mich verwöhnen. Aber sie werden wissen, was sie sagen. Und ist es nicht außergewöhnlich, daß ich diese Behandlung bekommen darf! Wir sind in der Tat das Wichtigste für unsere Menschen hier und es ist wundervoll, daß dies auch nicht an Geld scheitert. Nele hat ihre Behandlung bekommen, Kay bekommt ohne Fragen seine Medikamente und alle unsere Katzen sind mehr als aufopferungsvoll gepflegt worden. Unsere Menschen sind toll - mehr kann man dazu garnicht sagen.
Da wir ja die letzten Wochen nicht erreichbar waren, gibt es an sich nicht so viel zu erzählen.
Aber immerhin einen Auszug gibt es zu berichten. Unsere hübsche Simona hat endlich den perfekten Lebensraum für sich gefunden. Sie hat Menschen, die sie lieben werden und einen Hof, den sie ganz für sich in Anspruch nehmen darf. Das ist in der Tat das perfekte Leben und ich wünsche ihr viel Glück.
Mit Betty habe ich auch endlich wieder im Vorbeigehen Kontakt aufgenommen, aber sie ist etwas umgezogen. Zur Zeit bewohnt sie den schönen Außenbereich des Katzenzimmer, weil die Katzen darin ja alle 1 Zimmer Appartements bezogen haben. Ich glaube, sie findet das garnicht so schlecht. Sie hat einen Baum zum Klettern, die kann scharren und die Gegend beobachten. Aber dennoch werde ich sie bitten, genau ins Katzenzimmer rein zu schauen. Eine bessere Chance als direkt live und in Farbe von dort aus zu berichten, werden wir wohl kaum bekommen. Ich denke, Betty weiß genau, wie ich das meine.

Und jetzt habe ich leider noch eine sehr traurige Aufgabe. Sie alle kennen unseren Hofkater Lucky. Unsere Menschen haben ihn seit ein paar Tagen vermißt. Es ist ja nicht ungewöhnlich, wenn ein Freigänger ab und dann mal etwas länger unterwegs ist, aber auf unseren Lucky war immer Verlaß. Er kam immer wieder zurück nach Hause und ärgerte uns Hunde mit seinen Kunststückchen auf dem Dach. Wir haben uns alle Sorgen gemacht und leider hat sich das schlechte Gefühl bestätigt. Unser Lucky ist tot aufgefunden worden. Ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll ... Lucky hatte bei uns ein gutes Leben. Er konnte ein paar Jahre mit Fürsorge und Liebe erleben. Doch es nimmt den Schmerz nicht weg, den der Verlust hinterläßt. Wir alle hätten uns gern von Dir verabschiedet Du frecher Kerl, Du wirst uns fehlen.

Und damit beende ich für heute meinen Eintrag ins Tagebuch und hoffe, daß der Alltag uns bald wieder ganz einholen wird und ganz viele Besucher den Weg zu uns finden werden.
Ihr
Ringo

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
60.799
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 15.08.2014 | 18:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.