Das Leben kann schon schwer sein.

Walker
  Die Erkenntnis ist Ihnen, liebe Leserinnen und Leser mit Sicherheit nicht unbekannt. Nachdem wir unseren Walker verloren haben und es nach wie vor nicht einfach ist, diese Tatsache zu akzeptieren, müssen wir uns dennoch dem täglichen Leben widmen. Einige böse Stimmen haben behauptet, daß ich hart wie Stahl bin und es mir überhaupt nicht viel ausmacht, wenn wir Abschied nehmen müssen. Klar, es macht mir nichts aus, wenn wir einen Bewohner ins neue Leben schicken und auf Wiedersehen sagen, aber ich bin doch nicht eiskalt und so ein Abschied von einem Mitbewohner geht auch an mir und meiner Gemütslage nicht spurlos vorbei. So grob und direkt wollte ich nach dem unglaublichen Wunder um Ringo nicht wieder in der Wirklichkeit landen müssen. Ich weiß, daß ich oft den Anschein erwecke, daß ich das Leben perfekt alleine meistern kann und die Menschen um mich herum nur dulde und mal garnicht zu reden von den Hunden, die es wagen meine Kreise zu stören. Aber auch ich bin eine zarte Seele, die tief verletzt wurde in ihrem Leben und erst hier gelernt hat, daß das Leben durchaus schöne Seiten hat. Ich habe viel erlebt und gesehen, das ist Ihnen so nicht erzählen will, weil ich nicht mehr darüber nachdenken will. Und ja, keine Frage, ich Betty bin eine starke Kätzin mit einem ausgeprägten Willen und Selbstbewußtsein. Aber ohne diese Eigenschaften hätte ich es nicht bis hier her geschafft. Hier darf ich auch Schmusekatze sein, hier darf ich sein und bleiben, wenn mich kein anderer Mensch will. Doch, ich stehe in der Tat auch zur Vermittlung - man glaubt es kaum, ich weiß. Es kann ja an sich nicht besser sein als hier - oder sollte ich sagen, so wie ich es hier lebe, mein tolles Katzenleben. Walkers Tod hat mich so intensiv an all die Zeit vor dem Tierheim erinnert, daß ich etwas Zeit gebraucht habe, um mich wieder zu finden. Er fehlt uns allen.
Aber das Leben hier geht unaufhörlich weiter und wir haben mittlerweile wieder Zuwachs bekommen.
Im Katzenhaus könnte ich Ihnen schon erstmal garnicht alle Namen derer aufzählen, die neu eingezogen sind. Unsere Quarantäne ist schon mal wieder richtig voll. Gut, da sitzt ja auch unser toller Scooter und auch Minka hat sich einen leichten Zug geholt, aber das wird bald wieder besser sein. Aber da sind Katzen und Kater eingezogen, die ich Ihnen mit großer Begeisterung vorstellen werde, sobald sie sich ein wenig eingelebt haben und den Gesundheitscheck hinter sich gebracht haben.
Aber lassen Sie mich einmal ein paar neue Bewohner im Katzenzimmer kurz vorstellen, damit Sie sich an die Namen gewöhnen können. Da wäre Jutta, die allein schon durch ihr schwarz-weißes Fell glänzt und auch über ein wenig Selbstbewußtsein verfügt - Assoziationen zum Schreiberling sind rein zufällig. Dann haben wir eine neue große Kater-Liebe im Katzenzimmer: Momo und Ludwig sind kaum von einander zu trennen - ich glaube, daß das Bild an und für sich schon Bände spricht. Und auch Palla ist jetzt soweit, daß er seine Nase vorstellt. Er wurde als Fundkater bei uns abgegeben und es ist für mich nicht zu verstehen, daß er keinen Besitzer gehabt haben soll. Schauen Sie sich doch mal diesen tollen Kater an!
Das wären mal 4 neue Namen, die ich Ihnen schon nennen kann.
Und ich kann auch ein paar Auszüge vermelden.
das Geschwisterpaar Xaver und Xenia haben endlich zusammen einen neuen Wirkungskreis gefunden und ich wünsche den beiden süßen Rackern das aller aller Beste. Leider war es das mit den Auszügen aus dem Katzenhaus. Ich hatte mir schon erhofft, daß es endlich wieder ein paar richtig schöne Meldungen geben wird. Aber das wird schon noch kommen in den nächsten Tagen und Wochen.
Aber fertig bin ich noch nicht mit meinen guten Nachrichten!
Mal wieder einen kleinen Tusch für einen Auszug der besonderen Art aus dem Hundehaus: Kasimir hat sich überzeugen lassen, doch nicht bei uns bleiben zu wollen. Eine sehr gute Entscheidung mein lieber Freund und genieße endlich Dein echtes Hundeleben.

Das war es aber leider dann wirklich mit Auszügen.

Einzüge gab es dafür nicht nur im Katzenhaus, sondern auch bei unseren Hunden.
Da wäre die niedliche Cindy. Sie ist ein Labradormischling und ist einfach entzückend und ich glaube, daß Hugo und Jacko die Anwesenheit einer Hündin auch mal richtig genießen. Denn der zweite Neuzugang im Hundehaus heißt Pino und ist, welch Überraschung, wieder ein Kerl. Pino ist ein Pudel, aber das können Sie ja auf seinen Bildern sehen und er fühlt sich noch sehr unwohl bei uns. Pino mußte bei uns einziehen, weil sein Frauchen krank geworden ist. Kein sehr schöner Moment für Hund und Mensch. Ich hoffe, daß er bald verstehen kann, daß das Leben hier zwar anders ist als bisher, aber nicht schlecht und, daß es bald besser werden wird.

So, und das war es jetzt leider komplett - ich hätte so gerne einfach noch viel mehr Auszüge vermeldet. Gute Nachrichten lassen sich so viel leichter schreiben als gar keine Nachrichten und geschweige denn schlechte Nachrichten.
Aber es ist ja der Beginn einer neuen Woche, wer weiß also, was uns alles noch Gutes widerfahren wird.
Bleiben Sie uns gewogen und vergessen Sie uns nicht.
Ihre
Betty

http:www.tierheim-hoechstaedt.de
1 1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
60.799
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 09.11.2015 | 23:01  
51.265
Werner Szramka aus Lehrte | 10.11.2015 | 10:41  
4.340
Marietta Heß aus Barsinghausen | 11.11.2015 | 23:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.