Ausbruchsversuch eines Straftäters bei chilligen Temperaturen: Polizeistation Legoland kommt in die Medien

 

Polizei-Sirenen, schwarze Uniformen und kalte Finger: Wie wir den Dieb im LEGOLAND zu fassen bekamen


5,5 Grad zeigt das Thermometer, als wir bei düster-grauer Witterung dem Legoland in Günzburg unseren ersten Besuch des Jahres 2015 abstatten: Wir, das ist neben meiner Wenigkeit eine handverlesene Beobachter der Crime Szene, die man mit dem Versprechen der Einweihung einer Polizeistation ins Bayerisch-Schwäbische gelockt hat.

Und dann bricht auch noch dieser Dieb aus!


Schon heult in der Ferne eine Polizeisirene, und per Walkie-Talkie fliegen Befehle und Meldungen hin und her. Höre ich schon Hubschrauber? Vermutlich eine akustische Täuschung!

Bevor wir uns auf den langen Weg machen und über das weite Legoland-Gelände zur Polizeistation samt Gefängnis rennen, stärken wir uns erst mal mit einer Butterbreze und einer Tasse grünen Tees, der wohlige Wärme spendet und den Geist wieder fit macht. Unter anderem, um uns die Zahlen für 2014 und die Aussichten für die Saison 2015 anzusehen und anzuhören, die uns Geschäftsführer Martin Kring und Marketingdirektor Stephan Prien präsentieren.

So viel Zeit muss sein. Vielleicht ist der Knastbruder ja schon gefangen, während wir zu einer 2. Tasse Tee greifen. Wollen. Denn schon wieder knattert die nächste Mitteilung aus dem Walkie-Talkie und unterbricht die Präsentation. Aber vielleicht war sie ja sowieso schon am Ende angekommen. Wir nehmen Stöcke und Beine in die Hand und wetzen zur Polizeistation, wo uns kleine Hilfspolizisten völlig atemlos (wie wir) erzählen, was sich im Gebäude abgespielt hat. Wir stehen derweil im einsetzenden Nieselregen und beginnen nicht nur äußerlich, sondern auch inwendig zu frieren.

Ein Glühwein wäre jetzt recht. Oder ein handlicher Taschenwärmer. Aber das Schicksal meint es gut mit uns, den wackeren Hobby-Kriminologen mit Fotoapparat und Notizblock: Die Kinder haben einen - passenderweise - in ein grau-weiß gestreiftes Hemd gehüllten Gesellen ergriffen und präsentieren ihn stolz den Foto- und Filmkameras.

Mir ist das auch genehm, denn nun können wir hinein ins Gebäude, wo wir mit allerhand Tricks am Weiterkommen gehindert werden. Wenigstens ist es warm dort drin. Wobei roter und grüner Laserstrahl nicht gerade warm machen, aber dann kommen wir im Spiegelkabinett doch ins Schwitzen, weil wir nicht mehr wissen wohin.

Doch einer weiß immer wohin. Der Herdentrieb hat schon was. Wir folgen dem Schlaukopf und sind schon bald wieder aus dem Labyrinth draußen.

Die Bambushaie der Unterwasserwelt LEGOLAND ATLANTIS sehen wir leider nicht, aber es wird uns glaubhaft versichert, dass sie zur Saisonauftakt da sind, und bei Niesel ins Feriendorf wandern wir auch nicht, wo 14 urige Campingfässer das bestehende Übernachtungsangebot erweitern. Die Fässer für je vier Personen haben einen separaten Schlafbereich und ein kleines Wohnabteil, das zum Kinderschlafraum umgebaut werden kann. Sie sind beheizbar und im Piraten-Look sowie mit passenden LEGO Modellen dekoriert. Damit erweitert sich die Kapazität im Feriendorf um 56 Betten auf 1.154. Das klingt stattlich. Und ist es auch in der schwäbischen Provinz.

Was wir bei einem Teller Gulaschsuppe mit Brezn dann noch nachlesen können, ist der beeindruckende

Eventkalender,

mit dem LEGOLAND seine Gäste die Saison hindurch unterhält: Passend zur Neuheit, der LEGO City Polizeistation, startet der Familienfreizeitpark am 28. und 29. März mit dem Event „Die Helden von LEGO City“ in die Saison. Ein Wochenende lang dreht sich im Park alles um die Retter und Helden des Alltags: Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, THW und viele mehr. Die Rettungsorganisationen sind mit spannenden Aktionen zum Staunen und Mitmachen sowie mit ihren Einsatz-Fahrzeugen im Park und simulieren echte Rettungseinsätze. Auch die Vierbeiner der Rettungshundestaffel zeigen ihr Können. Mutig überwinden die Hunde jedes Hindernis des schwierigen Parcours und zeigen den Gästen, wie sie Menschenleben retten. Natürlich gibt es auch tolle Mitmach-Bauaktionen und in der neuen Polizeistation sowie im Mindstorms Center kann man seine Idee von LEGO City Wirklichkeit werden lassen. Zudem finden spannende Bauworkshops mit Tipps von den LEGOLAND Modellbau-Profis statt. Weitere Events auf der Heimatseite des Freizeitparks.



LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH
89312 Günzburg
Öffnungszeiten Saison 2015: 28. März bis 8. November.

Titelbild: Verwirrendes in der LegoCity-Polizeistation
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.