TSV Diedorf Badminton: Herbstmeister und Vize in der BOL

Die Mannschaft.
 

Für die Badmintonspieler des TSV Diedorf war der vergangene Samstag ein sehr erfolgreicher. Beide Bezirksoberliga Mannschaften mussten in Neu Ulm gegen den TSV Pfuhl und den TSV Nördlingen antreten. Allerdings waren die Aussichten gar nicht so gut. Schon im Vorfeld wurde den Diedorfern prophezeit: „Ihr macht keinen Punkt.“

Natürlich fuhren die Mannschaften des TSV Diedorf am letzten Samstag mit einem klaren Ziel nach Neu Ulm: Sieg und Herbstmeisterschaft. Doch im Vorfeld war vor allem der ersten Mannschaft der Badmintonabteilung aus Diedorf prophezeit worden: „Gegen Nördlingen macht ihr keinen Punkt.“ Die Aussichten waren also nicht gerade die Besten. Trotz allem waren die Spielerinnen und Spieler hochmotiviert. Vor allem die Erste, die nach wie vor Ambitionen hat am Ende dieser Saison wieder an der Relegation zur Bayernliga Teil zu nehmen, wollte aus den zwei Matches unbedingt vier Punkte mit nach Hause nehmen. Die erste Hürde, die die junge Mannschaft zu nehmen hatte, war die Begegnung mit dem TSV Pfuhl.

TSV Diedorf I gegen den TSV Pfuhl


Schon in den ersten beiden Doppeln zeichnete sich der Ausgang der Partie ab. Während Manuel Schmid und Daniel Heufelder im ersten Doppel relativ klar gewinnen konnten, machten sich Philipp Morgott und Tobias Karrer das Leben schwerer. Die beiden scheiterten vor allem an der starken Abwehr von Heiko Sailer und Abdul Prawiranegara. Ihr normales Spiel, das vor allem auf Kraft und Größe basiert konnten sie in diesem Match nicht durchziehen. Nachdem sie es jedoch endlich geschafft hatten, ihre Spielweise etwas variabler zu gestalten, taten sie sich leichter. Schließlich gewannen die Diedorfer das Spiel mit 18-21 im dritten Satz. Nachdem auch der Punkt aus dem Damendoppel an die Gäste aus dem Landkreis Augsburg gegangen war, lautete der Zwischenstand 0:3. Danach mussten die Diedorfer eigentlich nur in zwei Spielen noch wirklich zittern. Der bis Dato verletzte Martin Aust hatte in der Mitte seines ersten Einzels gegen Ferdinand Bischof eine Art gravierenden Durchhänger. Nachdem der erste Satz mit 21-15 an den Diedorfer gegangen war, verlor er denn zweiten mit 8-21 und fand sich und seine Spielweise erst im dritten Satz wieder. Diesen konnte er dann mit 21-16 für sich entscheiden. Während Martin sich anstrengte, das Spiel noch an sich zu reisen, taten sich weder Elena Karrer noch Daniel Heufelder wirklich schwer ihre Einzel zu gewinnen. Auch im Mixed, das Christina Lorenz und Manuel Schmid gegen Stefanie Eckel und Abdul Prawiranegara bestreiten mussten, gaben die diedorfer Badmintonspieler nicht zu viele Punkte ab und gewannen mit 21-15 und 21-16. Etwas schwerer tat sich wieder Philipp in seinem zweiten Einzel. Er hatte sichtlich Probleme mit der ungewöhnlichen Spielweise seines Gegners. Doch letztendlich konnte auch die starke Abwehr von Heiko Sailer nicht gegen die Überlegenheit des Gastes triumphieren. Im dritten Satz holten die Schmuttertaler auch den letzten Punkt. Der erste zu Null Sieg der Saison war perfekt.

Unerwartet hoher Sieg gegen Nördlingen

Trotz aller Freude, die härtere Prüfung an diesem Samstag wartete auf den TSV Diedorf. Einen Vorteil hatten sie jedenfalls schon. Dem TSV Nördlingen fehlte einer ihrer Starspieler, Jens Jäckle hatte sich in der Woche vorher schlimm verletzt. Somit hatte der Verein einen klaren Nachteil, der sich auch letztendlich im Ergebnis widerspiegelte, doch eines nach dem anderen. In den Doppeln trafen Manuel Schmid und Daniel Heufelder auf die Nördlinger Matthias Estner und Benjamin Hofmann, während dessen mussten sich Philipp Morgott und Tobias Karrer gegen Harald und Markus Strauß durchsetzten. Gegen die alten Bekannten hatten die Beiden schon des öfteren Probleme gehabt. Eigentlich ging keines der vorangegangene Spiele unter drei Sätzen aus. Nicht so an diesem Punkspieltag. Fit und wach schafften es die Diedorfer in zwei Sätzen zu gewinnen. Nachdem beide Herrendoppel gewonnen hatten, stieß der TSV nicht mehr auf allzu viel Gegenwehr.

Noch nicht wieder ganz Fitt - Martin Aust im Einzel

Nur Martin Aust hatte in seinem ersten Einzel schlimme Probleme mit seiner Schulter und konnte seinem Gegner somit nicht viel entgegensetzen. Sich richtig reinhängen mussten sich Philipp Morgott und Elena Karrer. Beide taten sich in ihren Einzeln eher schwer und konnten erst im dritten Satz die Punkte für Diedorf holen. Mit dem Sieg gegen Nördlingen konnte sich die Erste somit die Herbstmeisterschaft sichern und musste in der ganzen Saison nur einen Punkt abgeben, an die Mannschaft aus Gersthofen Außerdem war die Zweite auch nicht untätig. Auch die anderen Spieler aus dem Landkreis Augsburg konnten beide Spiele gewinnen und sicherten sich so den Vizemeister Titel. Also durften beide Mannschaften am letzten 09.11. eine sehr erfolgreiche Saison feiern. Jetzt heißt es Pause machen und sich schon mal auf die Herausforderung Rückrunde vorbereiten. News und Bilder aller Mannschaften gibts hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.