Badminton Bezirksoberliga: TSV Diedorf I mit Handycap in Schongau

Daniel Heufelder im Doppel.
 
Elena Karrer und Christina Lorenz im Damendoppel.

In der Bezirksoberliga hat die Saison jetzt endlich wieder offiziell angefangen. Die erste und zweite Mannschaft der Diedorfer traten in Schongau gegen Mindelheim und Ebenhofen an. Die Erste musste das ein oder andere Handycap hinnehmen. Ein verletzter Mannschaftsführer, eine flache Halle und natürlich eine allgemein ziemlich fertige Mannschaft.

Ein schwieriges Spiel am letzten Sonntag, die erste Mannschaft des TSV Diedorf war zwar hochmotiviert, aber leider weder komplett fitt noch vollzählig Spielbereit. Mannschaftsführer Martin Aust wird auch an den kommenden Spielen nicht antreten können. Eine Entzündung in der Schulter setzt ihn außer Gefecht. Trotzdem hätte es etwas besser für die jungen Spielerinnen und Spieler laufen müssen. Schon das erste Doppel gegen Mindelheim stellte ein Problem dar. Manuel Schmid und Daniel Heufelder versuchten es zwar verzweifelt, konnten ihren Gegnern aus Mindelheim leider nicht wirklich beikommen. Im dritten Satz gaben sie den Punkt mit 16:21 an Mindelheim ab. Einer der Punkte, der sicherlich drin gewesen wäre. Das zweite Doppel fiel aus, da einer der Gegner aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Kampflos ging das Spiel an Philipp Morgott und Tobias Karrer. Bei den Damen hatten Christina Lorenz und Elena Karrer die Nase zwar im ersten Satz noch knapp vorne und gewannen zu 18. Allerdings konnten die Gegner den hart umkämpften Zweite holen. Erst in letzter Instanz waren die Diedorfer wieder richtig da und vernichteten ihre Gegnerinnen zu 7.

TSV Diedorf Badminton - bedingt erfolgreich im Einzel

In den Einzeln litten die Diedorfer vor allem unter der niedrigen Halle. Alle Clears und Aufschläge, wie man sie von zuhause gewohnt war, endeten an einem der Deckenbalken. Dies machte vor allem Tobias zu schaffen, der sich im dritten Einzel nicht an die Umstände gewöhnen konnte. Auch Philipp fand mit dem Kopf nicht auf das Feld. In zwei untypisch deutliche Sätzen verlor er das erste Einzel. Doch jetzt hatte Mindelheim ein Problem: es ist nicht erlaubt einen Spieler aufzustellen, der nicht in der Halle anwesend ist. Doch das ist noch nicht alles, sollte der Spieler des zweiten Einzels fehlen muss der dritte Herr einspringen. Nur im ersten und im dritten Einzel anzutreten ist nicht erlaubt. Somit wurde Tobias Spiel umgewertet. Nachdem dann Elena ihre Einzel deutlich gewonnen hatte, lautete der inoffizielle Spielstand 4:3 für die Diedorfer. Zu diesen Zeitpunkt fieberten Alle noch mit dem Mixed, denn es sah aus als würde das Match von Manuel und Christina über Unentschieden oder Sieg entscheiden. Die beiden verloren knapp.

Schmuttertaler Badmitonmannschaft gegen Ebenhofen

Gegen Ebenhofen brachten die Diedorfer wieder mehr auf das Spielfeld. Zwar gewann beide Herrendoppel erst im dritten Satz. Doch bei beiden wäre das ganze auch deutlicher in zwei Sätzen möglich gewesen. Philipp war mit dem Kopf immernoch nicht in der Halle und verlor das ersten Einzel. Doch der eine Punkt, sollte der einzig negative auf dem Konto der Diedorfer bleiben. Während die Damen stark aufspielten, tat sich nur Daniel noch etwas schwer im Einzel. Drei Sätze brauchte er um den Ebenhofener Hubert Strobel zu schlagen. Endstand natürlich 7:1. Als Fazit des Spieltages kann nur gelten: Glück gehabt. Ein Unentschieden gegen mindelheim hätte den Aufstiegswunsch der Diedorfer deutlich erschwert. Als nächstes stehen dann die Mannschaften aus Aichach und Gersthofen auf der Abschussliste der Diedorfer. Auch der nöchste Spieltag verspricht spannend zu werden.

Mehr Bilder und Berichte Folgen auf der Website der Abteilung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.