Äbtissin präsentiert Grenzegangs-Festschrift in Wetter

Wetter (Hessen): Grenzegang Wetter | Dr. Martina Kepper und Bürgermeister Kai-Uwe Spanka präsentierten am vergangenen Wochenende als letzte Äbtissin des Kanonissenstifts von Wetter und als mittelalterlicher Baumeister der Stiftskirche die druckfrische Grenzegangs-Festschrift. Als Mitspieler im Festspiel "Die Kanonissen" nutzten sie in ihren historischen Kostümen die Gelegenheit, dem Theaterpublikum die Grenzegangs-Festschrift ans Herz zu legen. Viele geschichtliche Zusammenhänge über die Doppelherrschaft von Erzbischof und Landgraf im mittelalterlichen Wetter, die Befriedung in den Langsdorfer Verträgen und die Auflösung des Stifts durch die Umstrukturierungen der Reformation, die wichtige Eckpunkte des Theaterstücks bilden, werden hierin detailliert beleuchtet. Drei auswärtige Historiker haben das Werk inhaltlich enorm bereichert. "Zum Verständnis braucht man keinen Hochschulabschluss," so die Vorsitzende des Festschrift-Ausschusses, "es ist für jedermann verständlich."
Das Zahlenspiel 1000 Jahre Stift, das Leben in Wetter vor 100 Jahren und das diesjährige Grenzegangsfest als das 10. Fest nach dem Krieg sei der inhaltliche Leitfaden für die Festschrift gewesen.
Lockere Berichte von Zeitzeugen des letzten Jahrhunderts und die vielen Fotos von den vergangenen Grenzegangsfesten und -festspielen erfrischen und belohnen letztendlich den beladenen Geist des aufmerksamen Lesers.
Zum Festschriftausschuss gehören: Vorsitzende Dr. Martina Kepper, Dr. Katja Battenfeld, Elke Bellersheim, Hans-Uffe Boerma, Georg Brössel, Dr. Hans-Gerhard Lenz, Bernd Schröder, Ulrich Wagner.
Die Festschrift ist für 10,- € im Rathaus Wetter erhältlich (inklusive ei 5,- € Gutschein für die Dauerkarte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.