Auf dem Schweriner Marienplatz: Passanten schätzen Schattenplätze

Die Perspektive täuscht: Das Bronzedenkmal, das an den Schweriner Straßenfeger August Felten (1852–1931), ein stadtbekanntes Original, erinnert, wurde nicht durch einen Sonnenschirm geschützt. Auf dem Groschen aus der Zeit der Weimarer Republik ist der Spruch „Sich regen bringt Segen“ nachzulesen, doch bei den hochsommerlichen Temperaturen ziehen es Passanten vor, lieber auf dem Marienplatz im Schatten zu sitzen. Foto (August 2015): Helmut Kuzina

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.