Eindeutiges Signal aus Schwerin „gegen Dummheit und Hass“

Banner am Mecklenburgischen Staatstheater am Alten Garten. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Alter Garten | In der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern setzt sich das „Aktionsbündnis für ein friedliches und weltoffenes Schwerin“ für eine Gemeinschaft ohne menschenverachtende Parolen, ohne Rassismus und ohne Angst ein.

Die Vereinigung, die u. a. von Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Medien, Vereinen und Kirchen unterstützt wird, will „nicht tatenlos zusehen, wie Dummheit und Hass das menschliche Zusammenleben“ beeinträchtigen. Dem Bündnis geht es darum, die Werte Menschenwürde und Menschenrechte, Demokratie und Toleranz, Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit sowie die Vielfalt der Kulturen, Religionen und Sprachen zu erhalten.

„Schwerin ist eine Stadt der Vielfalt. Wir nehmen die Ängste der Menschen ernst, tolerieren aber nicht, dass Fremdenfeindlichkeit und Ausländerhass geschürt und Asylbewerber angegriffen werden. In der Landeshauptstadt sind alle Flüchtlinge willkommen“, sagte Oberbürgermeisterin Gramkow im Namen des Aktionsbündnisses.

März 2015, Helmut Kuzina
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
562
Giacomo D. aus Erlangen | 04.03.2015 | 09:56  
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 04.03.2015 | 10:29  
562
Giacomo D. aus Erlangen | 04.03.2015 | 10:38  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 05.03.2015 | 01:28  
114
Torsten Schramke aus Schwerin | 05.03.2015 | 23:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.