Vegetationsstand im Schweriner Burggarten: Novemberbilder

Hängeweiden auf der "Liebesinsel" des Schweriner Sees. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Stadtzentrum | Im November stellt sich die Natur allmählich auf die winterliche Jahreszeit ein, doch in Norddeutschland verläuft der Herbstmonat in diesem Jahr eher mild und sonnig.

Ein paar Momentaufnahmen dokumentieren den Vegetationsstand im Schweriner Burggarten. Die Hängeweiden stehen noch in vollem Laub, was an die Bauernregel denken lässt: Trägt die Hängeweide (Salix alba) im November noch Blätter, kommt der Winter erst Ende Dezember.

Die Ahornblättrigen Platanen (Platanus x hispanica), gepflanzt um 1860, haben ihr Laub komplett verloren. Die Stieleichen sind dabei, ihre meist trockenen Blätter abzuwerfen.

Das Schilfrohr am Ufer des Schweriner Sees hat seine Wachstumsperiode beendet, seine winzigen Fruchtährchen verbreiten sich als Schirmchenflieger.

November 2016, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.