In der Schweriner „Sammlung der Neuen Meister“: „Fadenstuhl“ von Günther Uecker

Günther Uecker, „Fadenstuhl“ (String Chair), 1969, Stuhl, Bindfäden. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Alter Garten | Seit der Eröffnung des Staatlichen Museums gehört die regionale und internationale Moderne zum Ausstellungskonzept, und so sind Werke namhafter Künstler des 20. Jahrhunderts zu sehen - Max Liebermann, Lovis Corinth, Pablo Picasso.

Im Laufe der Jahre entstand eine der umfangreichsten und bedeutendsten Sammlungen zur zeitgenössischen Malerei. In den jüngsten Jahrzehnten wurde diese Sammlung um internationale künstlerische Positionen ergänzt.

Im neuen Anbau des Staatlichen Museums wird die Zusammenstellung eines Werkkomplexes von Günther Uecker vorgestellt. Der Maler und Objektkünstler Günther Uecker zählt zu den herausragenden deutschen Künstlern mit weltweiter Reputation. Die Sammlung zeigt Objekte aus den späten 1960er bis frühen 1980er Jahren und reflektiert die Vielfalt des künstlerischen Werks von Günther Uecker.

Uecker wurde am 30. März 1930 in Wendorf bei Crivitz geboren (nicht bei Wismar, wie auf einigen Internetseiten behauptet wird) und wuchs auf der Halbinsel Wustrow auf.

Bekannt wurde Uecker durch seine Nagel-Bilder, die er bereits weltweit ausstellte und für die er mehrfach ausgezeichnet wurde.

Oktober 2016, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.