Im Schweriner Schlossinnenhof: Petermännchenskulptur in neuem Glanz

Die Petermännchen-Skulptur stammt aus der Zeit um 1856 von dem Schweriner Bildhauer Heinrich Petters.
Schwerin: Schlossinsel | Nach vielen Jahren der Bautätigkeit ist der Innenhof des Schweriner Schlosses für Besucher wieder geöffnet.

Zwar können die restaurierten Fassaden nur an den Wochenenden besichtigt werden, aber durch die Öffnung dieses Bereiches gewinnt das Schloss als Magnet eine weitere Attraktivität, zumal jetzt die in die Schlossfassade eingearbeitete Petermännchen-Skulptur wieder betrachtet werden kann.

Bei der Figur des Petermänchens handelt es sich um den Geist des Schweriner Schlosses, der in vielen Sagen auftaucht. Als Petermännchen verkleidet, treten auch heute Darsteller als eine Art Glücksbringer bei verschiedenen Veranstaltungen auf.

Mai 2016, Helmut Kuzina
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.