240 weitere potentielle Lebensretter und 2 Lebensretterinnen aus dem Berufllichen Schulzentrum Neusäß

Die letzte Gruppe am fünften Typisierungstag am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Neusäß macht 240 Wangenabstriche komplett. Mit ihnen freuen sich die beiden Stammzellspenderinnen Sabrina Martinek aus Diedorf und Verena Kania aus Dinkelscherben (vorne von li) sowie die stellvertretende Schulleiterin Monika Stockinger-Warm.
Eine Woche lang hieß es am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Neusäß zum dritten Mal Leben-spenden-macht-Schule mit der DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH. An allen fünf Wochentagen hatten die Berufsschüler, Berufsfachschülerinnen, Fach- und BerufsoberschülerInnen Gelegenheit, sich zum Thema Typisierung und Stammzellspende zu informieren. Sie alle nehmen viele wichtige und richtige Informationen mit in ihre Familien, Vereine, Betriebe und in ihren Freundeskreis:

 Jeder von uns könnte der passende genetische Zwilling für einen Patienten sein!
 Mindestens 1 von 100 Typisierten kommt in absehbarer Zeit zur Stammzellspende. Alleine die DKMS vermittelt jeden Tag 15 Stammzellspender für verzweifelt wartende Patienten.
 Unter den jungen Leuten können in wenigen Jahren mindestens 2 von 100 Typisierten einem Patienten die Chance auf ein neues Leben schenken!
 Beide Stammzellspendearten – die periphere Spende aus dem Blut, aber auch die Knochenmarkspende aus dem Beckenknochen (niemals aus der Wirbelsäule!!! – und nur noch zu 18 % angewandt) sind absolut machbar.
240 der SchülerInnen nutzten die Gelegenheit vor Ort zur Aufnahme bei der DKMS mit einem Wangenabstrich. Viele werden sich dieses Set nach reiflicher Überlegung noch auf dem Postweg unter www.dkms.de anfordern.

Verena Kania und Sabrina Martinek sagen: Das könnt ihr auch!

Zwei Schülerinnen der Berufsschule und Fachoberschule ließen sich 2010 am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum typisieren und konnten jetzt ihren Mitschülerinnen über ihre Stammzellspende berichten.

Sabrina Martinek spendete im November 2013 peripher Stammzellen aus dem Blut für eine 44jährige Deutsche. Verena Kania aus Dinkelscherben konnte im Oktober 2012 einem 1-jährigen russischen Kind die Chance auf ein neues Leben schenken. Auch hier war die periphere Spende die idealere, die zu 82 % angewandt wird. Sie freut sich, dass ihr kleiner Patient schon bald aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Beide können ihre Mitschüler auch beruhigen: „Beide Stammzellspendearten, die periphere und auch die Knochenmarkspende aus dem Beckenknochen sind absolut machbar!“ Auf die Stammzellspender kommt auch kein Cent an Unkosten zu. Diese werden sämtlich von der DKMS übernommen einschließlich der Fahrt und der Hotelübernachtung auch für eine Begleitperson.

„Ich hätte nicht gedacht, dass sich nach einem Jahr seit dem letzten Aufruf, gleich wieder 240 der jungen Leute als potentielle Lebensretter zur Verfügung stellen.“, so die stellvertretende Schulleiterin Monika Stockinger-Warm. Beeindruckend findet sie, dass unter den 341 typisierten SchülerInnen im Jahr 2010 bereits 3 Stammzellspenderinnen gefunden wurden. Die erste war Barbara Heubeck aus Schwabmünchen. Stolz auf die engagierte Jugend sind auch Schulleiter Jürgen Wunderlich und der Schirmherr der Schulaktionen, Landrat Martin Sailer!

Helfen auch Sie der engagierten Jugend aus Ihrer Gemeinde!


Jetzt gilt es diesen Aufruf zu finanzieren! Jede Typisierung kostet die DKMS 50 Euro – leider. Für diese aufwändige Laboruntersuchung auf alle derzeit möglichen Gewebemerkmale im Blut ist sie auf Spenden angewiesen. Bei 240 Typisierungen fällt bei der DKMS ein Betrag von 12.000 Euro zur Finanzierung an!

„Liebe Leser, Betriebe, Vereine, Eltern, Senioren, …! Bitte helfen auch Sie der engagierten Jugend aus Ihrem Ort, Ihrem ‚Betrieb, Ihrem Verein, … durch Ihre finanzielle Patenschaft! Dann heißt es ‚Gemeinsam gegen Blutkrebs!“ bittet Brigitte Lehenberger. Jeder Euro für die jungen Leute aus allen Gemeinden des Landkreises Augsburg und darüber hinaus, die sich an den verschiedensten Schulen bei der DKMS aufnehmen lassen, ist herzlich willkommen auf dem schwäbischen DKMS-Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Rain, BLZ: 722 617 54, Nr. 627 569 (Betreff: für die Jugend aus (Ihrem Ort)

Wichtiges

Wenn auch Sie sich auf dem Postweg bei der DKMS aufnehmen lassen oder selbst eine Aktion an Ihrer Schule/Hochschule, Ihrem Betrieb, Verein oder in Ihrer Gemeinde starten möchten, finden Sie viele weitere Informationen unter www.dkms.de. Vor Ort hilft gerne auch Brigitte Lehenberger, Tel. 08276 1567 (ehrenamtliche Unterstützerin der DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH).

Zur Finanzierung der Typisierungen der engagierten Jugend ist die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gGmbH auf Spenden angewiesen. Jeder Euro ist herzlich willkommen auf dem schwäbischen DKMS-Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Rain, BLZ. 722 617 54, Nr. 627 569, Betreff: für die Jugend (aus Ihrem Wohnort).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.