Kreis Offenbach: Rainer Pages steht auf der parteifreien Liste FL-NEV (8)

  Es gibt sie noch, Einwohnerinnen und Einwohner im Kreis Offenbach, welche sich demokratisch und frei, also ohne Parteizugehörigkeit, zur Kommunalwahl am 6. März zur Wahl stellen.
Der in Obertshausen wohnende Rainer Pages ist ein solcher parteifreier Teilnehmer an der Kreistagswahl und steht auf der „FREIEN LISTE - Nichtparteigebundenen Einwohner Vertreter (FL-NEV)“ zur Wahl. Seine Mitbewerber der Liste 8 sind ebenfalls 100%ig parteifreie Kandidaten aus anderen Städten und Gemeinden des Kreises Offenbach.
Der gebürtige Dreieichenhainer steht auf Platz 4 der Liste und begründet seine Kandidatur damit, dass er die Unabhängigkeit genießt für kommunale Probleme nur kommunale Lösungen zustimmen zu müssen, ohne auf Landtags- oder den Bundestagsvorgaben zu achten. Zumal die Beschlüsse die im Kreistag gefasst werden, fast immer unmittelbare Auswirkungen auf die dem Landkreis untergeordneten Städte und Gemeinden haben. Als Beispiele nennt Pages die Schulen, den Personennahverkehr und die Müllentsorgung.
Pages weiter: „Von 1989 bis 2002 habe ich als freier Ehrenamtler in der Stadtverordnetenversammlung in Langen reichlich kommunalpolitische Erfahrung gesammelt und strebe diesmal eine ehrenamtliche Mitgliedschaft im Kreistag Offenbach an. Im Falle meiner Wahl in den Kreistag bin ich, zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen der Freien Liste, bereit sowohl Verantwortung zu übernehmen, als mich auch als „Anwalt“ der Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises Offenbach einzusetzen und für die gerechten Angelegenheiten zu streiten.“
Die FREIE LISTE, so Pages, hat kein starres Wahlprogramm mit Versprechungen für die nächsten fünf Jahre, aber aus den Diskussionen der letzten Kreistagssitzungen fordern die FL-NEV:
· Einen Kassensturz gleich nach der Kreistagswahl!
Wir wollen die tatsächliche Verschuldung des Kreises wissen und im Besonderen welche „unvorhergesehenen“ Ausgaben in der letzter Zeit geleistet wurden.
· Die Stärkung der Kommunen!
Bundes- und Landesmittel müssen ungekürzt an die Kommunen weitergegeben werden.
· Die weitere Pflege der Schulgebäude!
Unsere Kinder haben gute Schulen verdient. Die ständige Instandhaltung ist weiterhin sicherzustellen, um unseren Kindern in angemessener Umgebung bestmögliche Chancen auf Bildung zu bieten.
· Den Erhalt der kommunalen Wasserversorgung!
Einer Privatisierung der Wasserversorgung werden wir nicht zustimmen,
· Keine weitere Kreisumlageerhöhung!
Die Gemeinden und Städte dürfen nicht wieder und noch stärker belastet werden. Die finanzielle Handlungsfähigkeit muss sichergestellt werden.
· Die Förderung der freiwilligen Sicherheitsdienste!
Neben der Freiwilligen Feuerwehr sind auch die Medizinischen Notfalldienste
(DRK, ASB, Johanniter …) in unser aller Interesse zu fördern.
· Keine Kürzungen und Streichungen der Mittel für die Sport-, Kultur-, Musik-, und Gesangsvereine sowie Musikschulen und Heimatmuseen sind für uns eine Selbstverständlichkeit!

Pages appelliert an die wahlberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner: „Gerade im Hinblick auf die aktuellen landes- und bundespolitischen Probleme, sollte es allen Wahlberechtigten ein Anliegen sein ihr Wahlrecht auch wahrzunehmen und eine politische und demokratische Kraft zu unterstützen, welche frei von bundes- und landespolitischen Entscheidungen die Einwohnerinteressen vor Ort vertreten kann.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.