Freilichttheater ist junges Theater

Teeniecamp des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen 2014 in Bökendorf (Nordrhein-Westfalen) (Foto: Richard Laustroer)
Hamm: Verdand Deutscher Freilchtbühnen | Während die Sommermonate der Mitgliedsbühnen im Verband Deutscher Freilichtbühnen – Region Nord (VDF) ganz im Zeichen des Theaterspielens stehen, wandelt sich im Herbst das Blatt. Sobald die Theatersaison beendet ist, steht Mitte September das erste Wochenende für die 11 bis 15-jährigen Akteure der Amateurbühnen auf dem Plan.

In diesem Jahr fanden sich 330 Jugendliche und Betreuer zum „Teeniecamp“ in Billerbeck (Kreis Coesfeld) ein. Für die Jugendlichen ab 16 Jahren schloss sich eine Woche später das „Jugendcamp“ in Nettelstedt (Kreis Minden-Lübbecke) mit 400 Teilnehmer an. Mindestens ein Jahr vorher werden die Räumlichkeiten angemietet, und im Frühjahr beginnen dann die konkreten Planungen für die entsprechenden Wochenenden, die die ausrichtenden Freilichtbühnen selber organisieren. Dabei sind die wichtigsten Punkte die Unterbringung und Verpflegung der Teilnehmer sowie die Organisation einer Fußgänger-Ralley und des Abendprogramms.

Die meisten Aufgaben werden von den jeweiligen Jugendleitern in Kooperation mit den Jugendlichen erledigt, zum Teil unterstützt von erwachsenen Vereinsmitgliedern. Und bei Rückfragen steht die Jugendwartin des VDF, Kirstin Meffert, mit Rat und Tat zur Seite und bringt ihre Erfahrung mit ein. Die 26-jährige Erzieherin ist seit 2012 Mitglied im Vorstand des VDF – Region Nord, der 41 Amateurfreilichtbühnen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Nordhessen vertritt. Sie selbst hat an ihrer Heimatbühne in Bökendorf (Kreis Höxter) schon ein Camp mitorganisiert und weiß, wieviel Arbeit und Zeit investiert werden muss. „Wir haben im Vorstand des VDF einen Leitfaden entwickelt, der als Grundlage für die Camps dient und den Vereinen aufzeigt, woran zu denken ist“, so Meffert.

2010 wurde neben dem Teenie- und Jugendcamp das ViCa (Vollinnovatives Camp) ins Leben gerufen, das mittlerweile von bis zu 200 Jugendlichen besucht wird. Dieses findet jeweils im Frühjahr statt und ist als Workshop-Camp konzipiert, um ein nachhaltiges Angebot zu bieten. Hier wird Jugendlichen ab 16 Jahren die Möglichkeit gegeben, an bühnenspezifischen Weiterbildungen teilzunehmen. Der Verband setzt so auf die Aus- und Weiterbildung junger Vereinsmitglieder, die dann an ihren Bühnen in den entsprechenden Abteilungen und Teams, wie z.B. Licht- und Tontechnik, Marketing, Bühnenbau oder Kostüm, eingesetzt werden können.

Weitere Infos zur Arbeit des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen finden Sie unter www.freilichtbuehnen.de oder bei Facebook.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.