Der „Scheißkerl“ geht durch den Magen

„Ich kann gar nicht hinsehen, pass auf, dass Du Dich nicht verschluckst“ – der arme Kenny konnte einem am Ende fast schon leidtun.
 
Am liebsten würde Hilary ihren untreuen Gatten sofort umbringen.
Graben: Kulturzentrum |

Im Kulturzentrum Graben bietet das Augsburger Sensemble-Theater mit der Beziehungskomödie „Gatte gegrillt“ brillanten schwarzen Humor

Was gab es bei ihnen eigentlich am heißesten Tag des Jahres zu essen? Ich teilte mir mit vielen anderen begeisterten Gästen einen leckeren Teller „Gatte gegrillt“. Angerichtet in der gleichnamigen tiefschwarzen Beziehungskomödie von Debbie Isitt, die das Augsburger Sensemble-Theater unter der Regie von Sebastian Seidel im Kulturzentrum Graben auf die Bühne brachte. Im Gegensatz zu den üblichen Mann-Frau-Geschichten zog hierbei letztlich der Mann den Kürzeren und wurde zum Opfer der bittersüßen weiblichen Rache.

Kenneth, ein schmieriger, überheblicher Partytiger, der über seine Witze selbst am lautesten lacht, lernt auf einer Party die verführerische Laura kennen, ist aber dummerweise seit zehn Jahren mit der perfekten Hausfrau Hilary verheiratet. Logischerweise kann der Elvis-Fan den weiblichen Reizen nicht widerstehen und eine gewisse Zeit geht auch – zumindest für Kenneth – alles gut. Ein leckeres Essen bei der im Laufe der Ehejahre etwas aus der Form geratenen, frustrierten Gatin, anschließend unter fadenscheinigen Ausreden zum Liebesspielchen zu Laura. Es hätte alles so schön sein können. Doch die betrogene, unglückliche Hilary durchschaut das Spiel und gibt „dem Scheißkerl“ - sie werden verstehen was ich meine - nach zehn Jahren Ehe den Laufpass. Das ist ja nun auch nicht im Sinne des Machos, der zwangsläufig Unterschlupf bei Laura suchen muss. Laura – blond, naiv und sexy – hat zwar Qualitäten, die liegen aber nicht unbedingt im häuslichen Bereich. „Ich will kein Brot, ich will etwas Vernünftiges zu essen“, vermisst er schon bald Hilarys Kochkünste. Aber auch er selbst geht der jungen Geliebten bald gehörig auf die Nerven. Bei einem Abendessen zu dritt schließlich spitzt sich die Situation dramatisch zu. Zwei genervte, hysterische Frauen, ein verlogener, scheinheiliger Heuchler – eine ausweglose Situation. Es sei nur eines verraten: als Hauptgang gab es – wer hätte das gedacht – „Gatte gegrillt“.

Kaum zu übertreffen in Mimik und Slapstik boten Jörg Schur als schmieriger „Scheißkerl“ Kenneth, Kerstin Becke in der Rolle der lasziven Laura und Catalina Navarro Kirner, gut gepolstert als übergewichtige, alternde Hilary eine Glanzleistung in Sachen brillanter satirischer Unterhaltung. In einer rasanten Abfolge teils böser Wortgefechte gab es während der 90-minütigen Vorstellung keine Sekunde Langeweile. Die spartanisch ausgestattete Bühne wurde gefüllt von großen Gesten, scharfen Blicken, hervorragender Pantomime und tiefschwarzem Humor. Das begeisterte Publikum war im Geschehen bald heimisch, kannte man doch so manche Szene ein wenig auch aus eigener Erfahrung. „Eine hervorragende Leistung, ganz toll“, so war die einstimmige Meinung des Publikum, das das Stück mit tosendem Applaus belohnte.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das Sensemble Theater mit Sebastian Seidl und seiner Crew zu uns holen konnten“, so Grabens Bürgermeister Andreas Scharf ab-schließend. Ermöglicht wurde der Gastauftritt unter anderem durch die Finanzierung der regionalen Sponsoren und des Verbandes Freie Darstellende Künste Bayern e.V.

Das Sensemble-Theater wurde 1996 von Sebastian Seidel gegründet und ist "Augsburgs Bühne für zeitgenössisches Theater". Es spielt vor allem aktuelle Stücke der Gegenwart und verschiedene Formate des Improvisationstheaters, dazu kommen eine monatliche Musikreihe, Literaturveranstaltungen und Festivals.

Sensemble-Theater Augsburg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.