Wünschen sich die Deutschen eine direkte Demokratie?

Die Deutsche Konservative fordert für die deutschen Bürger mehr Mitbestimmung und somit auch eine direkte Demokratie, wie es schon im GG heißt geht alle Macht vom Volke aus und nicht nur von den Berliner oder Brüsseler Politokraten .
So langsam kommen auch die restlichen Deutschen Bürger offenbar auf das Gefühl von direkter Demokratie, denn immer mehr deutsche Bürger wollen mehr Mitbestimmung und somit eine direkte Demokratie in der Politik.
Mehr als 70 Prozent der Deutschen wünschen sich das Schweizersystem der Volksentscheide, damit würde man auch der Willkürpolitik der gewählten Politokraten Einhalt gebieten.
Wie schon zu vermuten hat die Bundeskanzlerin mit ihren Politsoldaten dafür keine Lust, dazu behauptet sie sogar dies wäre den deutschen Bürger zu kompliziert.
Die Deutsche Konservative fragt was soll denn bei uns anders sein mit dem Politverständnis als in der Schweiz. Ja es it schon einiges anders, denn dann könnten die Politikraten nicht mehr nach Gutding und zu deren Wohl entscheiden. Sie könnten den deutschen Bürger weiterhin verarschen und für dumm verkaufen.
Die Schweizer Entscheidung hat auch verstärkt zu heftigen Debatten bei der Bevölkerung innerhalb der EU geführt. Es ist nun damit zu rechnen dass dieses Schweizer Votum ein Umdenken innerhalb der EU mit sich bringen wird. Dies sei zu hoffen! Denn für Deutschland und die EU kann es nur eine direkte Demokratie geben um den Frieden in Europa zu bewahren. Die Deutsche Konservative hofft das am 26 Februar 2014 das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einen erheblichen Beitrag mit ihrer Urteilsverkündung zur Aufhebung der Sperrklausel und den Wegfall der Unterstützerunterschriften für die bevorstehenden Wahlen, dazu beisteuern wird Wenn man bedenkt dass ca. 72.Prozent der deutschen Bürger sich die Einführung von Volksentscheiden wünscht, wäre ein Urteil des BVG in Karlsruhe zugunsten der wahlberechtigten deutschen Bürger und der Kleinparteien ein wichtiger Schritt in die Richtung hin zu einer direkten Demokratie getan.
Laut Emnid sind nur etwa 23 Prozent negativ dazu eingestellt.
Einige Politikraten in Berlin haben den Trend erkannt, denn es geht auch um deren politische und berufliche Zukunft ( Die Angst sitzt den Berliner und Brüsseler Politikraten regelrecht im Nacken und dies ist gut so) Angeblich sind die Oppositionsparteien , sowie SPD und CSU dafür ( Dies ist aber nur mit höchster Vorsicht zu bewerten)
Hier einige Äußerungen von den Führungsköpfen der deutschen Politparteien:
«Die Menschen wollen nicht nur alle vier Jahre ihr Kreuz machen, sondern sich immer mehr in grundsätzliche Entscheidungen einbringen», sagt SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi.
CSU-Chef Horst Seehofer sagt: «Ein bisschen mehr Schweiz würde uns in Deutschland nicht schaden.» Der Präsident der bayrischen Regierungspartei will vor allem, «dass bei europapolitischen Fragen von besonderer Tragweite das Volk direkt befragt wird.» Dazu gehörten etwa die Aufnahme neuer Mitglieder in die EU, die Abgabe nationaler Kompetenzen nach Brüssel oder auch «das Ausmass der Finanzhilfen Deutschlands innerhalb der EU.»
Auch bei den Oppositionsparteien, den Grünen, der Linken und der FDP, äußern sich wichtige Politiker positiv über die direkte Demokratie.
«Die Linke»-Parteichefin Katja Kipping will sogar noch mehr. Sie fordert, dass «grundlegende Entscheidungen zur Zukunft vom eigentlichen Souverän verabschiedet werden. Und das ist die Bevölkerung. Wir brauchen also sogar europaweite Volksentscheide in allen Ländern an einem Tag.»
Merkels Parteiimperium dagegen will keine Abstimmungen
Keine Freude an der Abstimmungseuphorie hat die stärkste deutsche Partei. Die CDU von Kanzlerin Angela Merkel will das Volk auch in Zukunft nicht mitreden lassen. «Volksentscheide auf kommunaler oder Landesebene sind eine gute Sache, weil es dort um Fragen geht, welche die Menschen in ihrem unmittelbaren Umfeld betreffen», sagt CDU-Generalsekretär Peter Tauber. Auf Bundesebene sei die CDU dagegen, «da es dort um sehr schwierige Fragen geht, die nicht einfach auf ein Ja oder Nein reduziert werden können.»
Hier kann man ganz deutlich erkennen dass die Kanzlerin und ihre Politikraten das deutsche Volk für Dumm hält, dabei sind doch wir das Volk von dem alle Macht ausgeht
Man muss sich nun langsam aber sicher fragen:
Marschieren wir immer weiter in die Machenschaften des ehemaligen DDR Regierungsapparates.
Wacht endlich auf und lasst euch nicht länger von diesen arroganten überheblichen Politikraten in Berlin auf dem Kopf herum tanzen. Deshalb ist es wichtig das sich in der Politik etwas ändert. Wir wollen mehr mitbestimmen und nicht diktiert werden. Wir das deutsche Volk ist ein mündiges Volk und braucht keine Bevormundung von solchen Politikraten in Berlin und Brüssel.
Die Schweizer haben uns gezeigt wie die wahre gesunde und direkte Demokratie funktioniert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.