Für eine zweckmäßige und langfristig überlegte Politik

Europaprogramm
DEUTSCHE KONSERVATIVE PARTEI
-ALLIANZ DER MITTE –
Kurzbezeichnung :
Deutsche Konservative


Vorwort
1 Einleitung
2 Gedanken zu einem freien und friedlichen Europa
* Wunschdenken und Wirklichkeit
* Eigenständigkeit statt Gleichmacherei
* Souveränität
* Gegen Fremdbestimmung in Europa
3 Europäischer Bund statt Europäische Union
4 Soziale Marktwirtschaft statt Kapitalherrschaft
5 Währung
6 Europas Kulturen
7 Sicherheit statt grenzenloser Kriminalität
8 Bildung statt Zuwanderung
9 Hilfe zur Selbsthilfe statt kulturelle & soziale Unterwanderung
10 Der EU-Irrsinn in Zahlen
11 Schlusswort
12 Gruß an unsere Bürger

Vorwort:
Liebe Landsleute,
erinnern Sie sich noch an die Zeit, in der man sein Leben auf festem Fundament
planen und gestalten konnte, kennen Sie noch das Gefühl von Geborgenheit,
Sicherheit und Vertrauen, welches unser Staat uns einst vermittelte? Leider durfte
unsere jüngere Generation dies nicht kennenlernen und unsere Gegenwart ist nur
noch von Krisen und vorsätzlicher falscher Politik geprägt. Unsere „Volksvertreter“
der großen etablierten Parteien, wollen uns ihre ungerechte Politik als sozial
verkaufen, damit jedem ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, der es wagt an
Kritik zu denken. Die Europäische Union, einst ein guter Gedanke, wurde von
Größenwahnsinnigen in ihrer Globalisierungswut zu einem Sumpf von
Ungerechtigkeit, Angst, Geld- und Machtgier. Es hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun,
wenn der Eine mit 62 in Rente gehen darf und der Andere bis 67 arbeiten muss!
Nicht nur in den anderen europäischen Staaten, auch in Deutschland schwindet die
Demokratie von Tag zu Tag mehr. Alle großen Grundsatzentscheidungen der letzten
20 Jahre wurden gegen den Willen der deutschen Bevölkerung durchgesetzt: Die
Einführung des Euro, die Aufnahme der Ostblockstaaten, der Rettungsschirm - dies
alles wurde von den Deutschen mit sehr deutlicher Mehrheit abgelehnt, aber
dennoch im Namen des Deutschen Volkes von unseren Politikern umgesetzt. Das
alltägliche „In- Kauf-nehmen-müssen“ von krimineller- sozialer- und kultureller
Unterwanderung, die massive Entmündigung und die Entdemokratisierung, welche
mit Billigung des Verfassungsgerichtes geschieht, sind bereits der Anfang und
werden das Ende unseres bereits bröckelnden Sozialstaates sein.
Mit unserem Europaprogramm zeigen wir den Weg aus der nicht tragbaren EU-
Politik und bitten um Ihre Unterstützung. Wir Deutsche Konservative sind nicht gegen
Europa, da die Grundlage für dauerhaften Frieden, welchen wir uns nicht nur für
Europa wünschen, eine Zusammenarbeit der einzelnen Staaten in Europa
voraussetzt. Für mehr Gerechtigkeit innerhalb der europäischen Staaten, stehen wir
für einen europäischen Staatenbund in Eigenverantwortung, ohne Rettungsschirme
und eigenen, an der jeweiligen Landeswirtschaftskraft gemessenen, Währungen. Ein
Staatenbund, wo sich die Staaten in Partnerschaft helfen, aber nicht bevormunden,
ein Staatenbund, wo die verschiedenen Kulturen zusammenrücken, ohne dabei zu
verdrängen.
Wir Deutsche Konservative werden in Ihrem Namen, die längst überfälligen
deutschen Interessen in der EU und in Europa vertreten und mit Ihrer Stimme
sprechen.

1. Einleitung:
Jahrzehnte lang war Europa durch den kalten Krieg gespalten und gelähmt.
Jahrzehnte lang war Europa den gefährlichen Spielen zweier Machtblöcke
ausgesetzt und Jahrzehnte lang war die Angst eines erneuten Krieges unser stetiger
Begleiter. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion boten sich Europa neue und
hoffnungsreiche Möglichkeiten. Doch nicht nur neue Möglichkeiten, auch neue, zum
Teil nicht einschätzbare, Gefahren kamen auf Europa zu. Der rasch anwachsenden
Kriminalität aus dem Ostblock, welche von größter Gewaltbereitschaft und extremer
Brutalität geprägt war, gab es nichts entgegenzusetzen und so ist es, als wolle man
es nicht ändern, bis heute geblieben. Auch auf die enorme Unterwanderung unserer
Sozialsysteme war man nicht vorbereitet und so sieht man seit Jahren tatenlos zu,
wie unser Sozialstaat, deren Geldgeber die Steuerzahler sind, geplündert wird. Da
unsere Politiker bis heute nichts dazugelernt haben, nehmen wir nun auch noch die
kulturelle Unterwanderung und die Beleidigungen von Islamisten mit einem
freundlichen Lächeln hin, da dieses neue Europa, gerade nach der Zeit des
Arabischen Frühlings, sich in falscher Art weltoffen zeigt.
Im Namen von Gerechtigkeit und Solidarität nahm man das Geld der Armen in den
reichen Ländern und gab es den Reichen in den armen Ländern und verpasste
absichtlich die Chance auf echte Gerechtigkeit und Solidarität. Man warf uns
bewusst, oder vielleicht auch bezahlt, der einzigen verbliebenen Supermacht, der
USA, zum Fraß vor. Nicht nur die militärische Vorherrschaft der USA durch die Nato-
Osterweiterung, auch das US-amerikanische liberalkapitalistische Wirtschaftssystem,
welches die USA stärkt, indem es die anderen Staaten schwächt, hält immer mehr
Einzug in Europa und verdrängt in Deutschland unsere soziale Marktwirtschaft. Die
fortwährende Gleichmacherei, verschönt von den Gleichmachern als Globalisierung
bezeichnet, deren Mittelpunkt das finanzielle Interesse der Großkapitalisten ist und
nicht das Wohl des Volkes, ist die heutige Weltwirtschaftspolitik. Arbeitslosigkeit,
Sozialabbau und Altersarmut sind die Folge. Die von unseren etablierten Politikern
angestrebte EU ist nicht auf das Wohl der Bürger ausgerichtet und vertritt auch nicht
deren Interessen, diese EU ist einzig und allein das Organ der Kapitalbesitzer. Die
EU-Osterweiterung, welche die Löhne in ganz Europa niedrig hält, die sozialen
Einschnitte, die nicht zu finanzierenden Rettungsschirme, die zunehmende
Bevormundung und die Verwässerung der Kulturen zeigen die Interessen dieser EU
ganz deutlich. Gemeinsam mit anderen europäischen Staaten, welche sich für das
Wohl des eigenen Volkes aussprechen und denen der Frieden in Europa am Herzen
liegt, müssen wir das nichtvorhandene Gegengewicht in dieser EU bilden.
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland, bitte wählen Sie
nicht diejenigen, welche für die heutige schlechte Situation verantwortlich sind.
Wählen Sie nicht diejenigen, welche Sie weiterhin belügen, verraten und verkaufen.
Bitte wählen Sie die Deutsche Konservative - die europäische Opposition, die Ihre
Interessen vertritt.

2. Gedanken zu einem freien und friedlichen Europa:
Obwohl Europa geographisch gesehen ein Subkontinent ist, der mit Asien
zusammen den Kontinent Eurasien bildet, wird Europa historisch und kulturell
begründet meist als eigenständiger Kontinent betrachtet. Der Begriff „Europa“ ist
daher nicht in der geographischen Definition erschöpft, sondern steht auf
historischen, kulturellen, politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und ideellen,
eigenen Beinen.
Mit über 700 Millionen Einwohnern gehört Europa zu den dichter besiedelten Teilen
der Erde.
Trotz der Sprachenvielfalt von mehr als 150 Sprachen ist Europa zu 75% christlich
geprägt. Jedes Land hat seine eigene Kultur, wobei die Kultur selbst nicht Landes-
und Grenzabhängig ist.
Genau diese bunte Mischung macht Europa zu Europa. Ein friedliches Europa kann
daher nur eines bedeuten, die Pflege der eigenen Sprachen und Kulturen, die
Stärkung der kulturellen Wurzeln und der respektvolle Umgang aller Kulturen
miteinander, aber dennoch nebeneinander!

* Wunschdenken und Wirklichkeit
Ein vereintes Europa in Form einer „Europäischen Union“ müsste die
Willenserklärung aller Europäer voraussetzen und nicht nur die der einzelnen
Regierungen. Die europäische Geschichte und auch die Gegenwart sprechen jedoch
eine andere Sprache. Auch die unterschiedlichen Kulturen mit ihren eigenen
Mentalitäten, sowie die unterschiedlich wirtschaftliche Leistung der europäischen
Völker, aber auch der Umgang mit Finanzen und Eigentum, lassen eine
einvernehmliche Europäische Union nicht zu. Damit die Europäische Union, gemäß
ihrer Wunschdenker, welche alle Europäer auf ein gleiches Minimum herabsetzen
und reduzieren wollen, umgesetzt werden kann, bleibt der Wille der einzelnen
Europäer unbeachtet und schlimmer noch, er wird verlogen und in einer
erstklassigen Diktatur neu verordnet.

* Eigenständigkeit statt Gleichmacherei
Wir Konservativen stehen für eine Weiterentwicklung der völkischen und staatlichen
Vielfalt und sehen den „Universalismus“, also die Gleichmacherei von Kapitalismus,
Kommunismus, des Christentums und des Islams, als große Gefahr für den Frieden
in Europa. Der derzeitige Versuch der Europäischen Union, den Europäern eine
neue Weltordnung aufzuzwingen, zeigt bereits heute seine hässlichen Spuren von
Unzufriedenheit und Hass, welches, wie die Geschichte uns gelehrt hat, die Vorboten
von Kriegen sind. Die Vernichtung der europäischen Kultur- und Staatenvielfalt im
Zuge der neuen Weltordnung, leistet massiven Vorschub auf die angestrebte
amerikanische Finanz- und somit Weltherrschaft, welcher wir unser Konzept der
Staatenvielfalt entgegen setzen.

* Souveränität
Staatliche Souveränität ist das Mittel, den eigenen Staat gegenüber anderer Staaten
und Völkern zu vertreten. Mitsprache auf weltpolitischer Ebene heißt Souveränität
und schließt diplomatische, kulturelle und wirtschaftliche Verhandlungen ein.
Souveräne Staaten besitzen eine eigene Währung, welche an der wirtschaftlichen
Leistung des Landes gemessen wird. Somit sind alle Staaten mit der Eurowährung
ohne Souveränität, auch Deutschland. Wir streben die deutsche Souveränität durch
die Wiedereinführung einer eigenständiger Währungen (Deutsche Mark) und somit
soziale und wirtschaftliche Eigenverantwortung, an.
Um Deutschland zu seiner vollständigen Souveränität zu geleiten, bedarf es
allerdings mehr als nur die Rückführung zur eigenen Währung. Deutschland ist seit
dem Ende des 2. Weltkrieges Besatzungszone ohne Friedensvertrag. Der aktuelle
„Zwei-plus-Vier-Vertrag“ ist kein Friedensvertrag. Zudem beinhaltet dieser Vertrag
folgende Klausel: Deutschland hat keinen Anspruch auf den vollständigen Abzug der
alliierten Truppen! Deutschland wird demnach jederzeit eine Aufstockung alliierter
Truppen gewähren müssen und deutsche Politik wird, so wie in den vergangenen
Nachkriegsjahren, weiterhin von den Siegermächten kontrolliert. Die Deutsche
Konservative sieht es daher als eine ihrer Hauptaufgaben, die Souveränität nach
über 60 Jahren Fremdbestimmung wieder herzustellen.
* Fremdbestimmung in Europa
Im EU-Konvent, einer europäischen Verfassung, spricht man nicht vom Volk,
sondern von Bewohnern, denn ein europäisches Volk kann es nicht geben und mit
den europäischen Bewohnern, womit in Vielzahl auch die nichteuropäischen
Einwanderer gemeint sind, verliert diese EU jegliche Demokratie, da nicht wenige
dieser Einwanderer als verlängerter politischer Arm ihrer Herkunftsländer
missbraucht werden, siehe die muslimischen Vereine, welche von der türkischen
Regierung gesteuert werden. Aber auch der zunehmende Einfluss anderer
Nichteuropäer (China, USA) bringt mehr und mehr Fremdbestimmung nach Europa
und wirkt sich bereits bei der Kontrolle der weltweiten Finanzmärkte aus. Dieser
Fremdbestimmung entgegenzuwirken bedarf es starker einzelner europäischer
Staaten, welche ihre Interessen auf demokratischem Wege, in Europa und der Welt,
bekunden und durchsetzen können.

3. Europäischer Bund statt europäischer Union
Europa und seine Menschen haben langfristig nur mit der Umgestaltung der heutigen
EU, in einen europäischen Bund der Gemeinschaft, bestehend aus souveränen
Nationalstaaten, eine wirkliche Chance auf Frieden und Gerechtigkeit. Ein
Gemeinschaftsbund, welcher die jeweiligen nationalen Ansprüche mit den
Ansprüchen der anderen Nationalstaaten annähert, ohne dabei dem eigenen Staat,
oder die anderen Staaten, zu benachteiligen oder zu schädigen. Die Mitgliedsländer
dieses Staatenbundes bedürfen einer gleichen Grundstruktur in der wirtschafts- und
sozialpolitischen Ausrichtung, unter Berücksichtigung der nationentypischen
Merkmale. Eine Zusammenarbeit der Regierungen der Mitgliedsstaaten (im
Ministerrat oder im Europäischen Rat) ist nicht mit Letztentscheidungsrechten
ausgestattet. Eine europäische Verfassung wird daher von uns abgelehnt. Der
europäischen „Gleichmacherei“, der Abschaffung von Werten, Kulturen und
Nationalitäten, muss Einhalt geboten werden, denn diese Gleichmacherei vernichtet
die Identität aller Europäer. Identität schafft Zugehörigkeit, Sicherheit, Vertrauen und
somit Frieden!

4. Soziale Marktwirtschaft statt Kapitalherrschaft
Die Deutsche Konservative fordert eine soziale Marktwirtschaft für alle Länder im
europäischen Staatenbund. Wir erteilen der Idee des globalisierten Arbeitsmarktes
eine Absage. Während die derzeitigen politischen Kräfte den
Globalisierungskonzernen ständig nachgeben, Arbeitsplätze exportieren und
gleichzeitig Arbeitssuchende importieren und so das Lohn- und
Beschäftigungsniveau europaweit nach unten drücken. Die Bürgerinnen und Bürger
werden zu Opfern aktionärsgesteuerter Machtgewinne gemacht und die
Kapitalherrschaft wird bedenken- und ausnahmslos staatlich unterstützt. Die
Machtansprüche der multinationalen Unternehmen, insbesondere der Großbanken
und Versicherungskonzerne, sind auf ein Minimum zurückzustufen. Wer
wirtschaftliche Veränderungen will, der muss Gewinner und Verlierer offen und
ehrlich benennen. Wer, wie europaweit die Politiker, behauptet, ihre Wirtschaftspolitik
würde nur Gewinner und keine Verlierer kennen, führt seine Bürgerinnen und Bürger
bewusst hinters Licht.
Die Deutsche Konservative will die Kapitalherrschaft beschneiden und im gleichen
Zuge, Arbeiter, Angestellte und Beamte, sowie Klein- und Mittelständler, stärken.
Geld ist kein Produkt und kein wirtschaftliches Ergebnis, Geld ist nur ein
Zahlungsmittel!

5. Währung
Durch verfehlte Politik sind viele Staaten der EU überschuldet. Aber nicht nur
verfehlte Politik ist ein Grund für die heutige Situation. Auch die nichtkompatiblen
wirtschaftlichen Voraussetzungen (Wirtschaftskraft), die unterschiedlichen
Mentalitäten, die Leistungsfähigkeit der Einzelnen, der Wille zur Leistung und der
Umgang mit Finanzen, lässt eine Einheitswährung nicht zu. Ein, von einigen wenigen
Parteien angestrebter, Nord- und Südeuro, würde Europa noch mehr spalten als es
der Euro derzeit tut, denn damit werden „gute“ und „schlechte“ Europäer gemacht,
beziehungsweise, die Europäer in gut und schlecht aufgeteilt. Eine Währung muss
die Wirtschaftskraft des jeweiligen Landes widerspiegeln und den Bürgern dieses
Landes als Messlatte dienen. Nur ein gesunder Wettbewerb kann den Wohlstand der
Europäer sichern! Daher gibt es für die Deutsche Konservative nur eine Antwort auf
den Euro: Zurück zu eigenständigen Währungen, zurück zur D-Mark!

6. Europas Kulturen
Entstanden über tausende von Jahren, will die heutige EU die bunte Vielfalt der
europäischen Kulturen verwässern, gar vernichten. Wer keine eigene Kultur mehr
hat, der besitzt auch keine Identität und keinen Halt. Haltlose und daher willenslose
Bürger, sind allen Anscheinen nach das Ziel dieser EU, damit die Wirtschafts- und
Finanzkapitalisten, deren Handlanger die EU- Politiker und Fürsprecher sind, die
Bürger noch bedingungsloser ausbeuten können. Die Stärkung aller europäischen
Kulturen und die Rückführung zu Identitäten heißt daher der Weg der Deutschen
Konservativen.

7. Sicherheit statt grenzenloser Kriminalität
Die fortwährende Lockerung des Grenzverkehres hat uns gelehrt, dass mit den
wenigen Vorteilen, enorme Probleme für Deutschland aufgetreten sind. Selbst die
statistische Manipulation durch die Legalisierung von Straftaten, oder auch das
staatlich verordnete Verschweigen von Straftaten, insbesondere mit Ausländer-
/Migrantenanteil, kann die Tatsachen nicht verdecken. Der Wegfall der
Grenzkontrollen ermöglicht es den Kriminellen, Waren, Finanzen und auch
Menschen, ungehindert durch Europa zu transportieren. Drogen- und Waffenhandel,
Geldwäsche und Menschenhandel sind unkontrollierbar geworden. Selbst Mörder
und Auftragsmörder können heutzutage problemlos untertauchen. Bei jeder Straftat
mit Ausländerbeteiligung macht sich der Staat zum Handlanger der Kriminellen und
der wirtschaftliche und persönliche Schaden, den die Bundesrepublik und die Bürger
unseres Landes hinnehmen müssen, wird vorsätzlich von der Politik in Kauf
genommen! Eine Wiedereinführung der Grenzsicherung und Grenzkontrollen, sowie
die konsequente Verfolgung und Verurteilung der Straftäter, ist längt überfällig.
Opferschutz vor Täterschutz!

8. Bildung statt Zuwanderung
Zuwanderung und die schrittweise Schaffung eines europäischen Arbeitsmarktes ist
der Wusch unserer Regierung, da in Deutschland Fachkräfte fehlen, während in
vielen anderen europäischen Ländern eine hohe Arbeitslosigkeit herrsche. Im
Umkehrschluss bedeutet dies, andere europäische Länder durch Fachkraftentzug
schwächen und den eigenen Bürgern durch Bildungsentzug die Chance auf Arbeit
nehmen, beziehungsweise durch ausländische Billiglohnarbeiter das Lohnniveau
drücken. Das Ergebnis: Deutschland wird weiterhin für geschwächte Staaten und
eigene Arbeitslose, bei immer weniger Steuereinnahmen durch immer mehr
Billigjobs, aufkommen! Wir meinen, wer auf Zuwanderung setzen muss, der hat seit
Jahren eine fehlerhafte Familien- und Bildungspolitik betrieben und wer auf
Zuwanderung setzen will, der hat auch nicht vor dieses zu ändern. Deutschland hat 3
Millionen Arbeitslose, aber Fachkraftmangel. Deshalb sagen wir Deutschen
Konservativen: Bildung statt Zuwanderung!

9. Hilfe zur Selbsthilfe statt kulturelle & soziale Unterwanderung
Die von niemandem gewollte Einwanderung in unsere Sozialsysteme muss
umgehend unterbunden und Wirtschaftsflüchtlinge sofort abgewiesen werden. Es
kann keinem Beitragszahler zugemutet werden, dass dieser über Jahre in das
System einzahlt, selbst nichts davon hat und zusehen muss, wie
Wirtschaftsflüchtlinge (falsche Asylanten) von seinem Geld ein unbekümmertes
Leben führen. Zuwanderer müssen grundsätzlich selbst für ihren Lebensunterhalt
sorgen, nur so kann man die Ausbeutung unseres Sozialsystems beenden. Die
Deutsche Konservative sieht jedoch „Hilfe zur Selbsthilfe“ als eine soziale Pflicht und
setzt sich für eine wirtschaftliche Förderung in den Wirtschaftsflüchtlingsländern ein.

10. Der EU-Irrsinn in Zahlen
45.000 EU-Beamte
Unfassbar! Soviel Beamte werden im öffentlichen Dienst der EU (Europäische Union)
bezahlt. Neben einer üppigen Grundvergütung genießen sie aber noch eine Vielzahl
von Privilegien (Vorrechten), deren Gewährung dringend überprüft werden muss.
Dazu gehören beispielsweise eine Auslandszulage von 16 Prozent, eine
Haushaltszulage von mindestens 201 Euro, eine Kinderzulage von 660 Euro und
Zulagen für Schul- und Studiengebühren der Kinder bis zu 880 Euro – alles
steuerfrei. Dazu gibt es jährlich eine Heimreise mit Erste-Klasse-Bahn-Ticket oder
Flug in der Business-Class, auch wenn die Reise nicht angetreten wird. Dazu gibt es
je nach Entfernung noch Sonderurlaub bis zu sechs Tagen. Zehn Tage im Jahr
dürfen sich EU-Beamte fortbilden. Der Nutzen wird laut Rechnungshof nur
unzureichend geprüft. Das Renteneintrittsalter soll bis 2036 von derzeit 63 auf 65
Jahre erhöht werden. Die Pensionslasten verdoppeln sich bis 2045 von heute 1,2 auf
dann 2,4 Milliarden Euro jährlich. Die allesamt überschuldeten Euroländer können
sich einen solchen Moloch nicht leisten. Deutschland als Hauptzahlmeister muss hier
endlich eingreifen.
Die europäische Kommission ist eine Macht ohne demokratische Legitimation. 27
Länder, die der EU (Europäische Union) angehören, entsenden je einen Kommissar
nach Brüssel. Dabei spielt die Größe des Landes, ob Malta oder Deutschland, keine
Rolle. Ist das gerecht? Die Kommissare sind sozusagen die Minister der
europäischen Regierung. Für jeden wurde ein Aufgabenbereich (Ressort) erfunden,
ob nötig oder nicht. Die Kommission beschäftigt derzeit etwa 45.000 Mitarbeiter. Sie
alle erhalten Höchstgehälter und wollen ihre Daseinsberechtigung dadurch
beweisen, dass sie immer neue und vom Sinn befreite Vorschriften erfinden. Der
derzeit übelste Streich dieser Steuerverbraucher ist die Wasserprivatisierung, der wir
eine Absage erteilen!
Wir stimmen der Abgabe weiterer Kompetenzen nach Brüssel, so wie es die
Kanzlerin und ihr Finanzminister vorhaben, auf keinen Fall zu! Stattdessen wollen wir
zum Einsparen von Steuergeldern, der europäischen Bürokratie zu Leibe rücken.
Schlusswort
Liebe Bürger, wussten Sie, dass Deutschland inzwischen über 22%
Niedriglohnempfänger hat? Dass die Reallöhne in Deutschland seit 2000 um 4,5%
zurückgegangen, hingegen Löhne in Portugal und Griechenland zwischen 10% und
16% in der gleichen Zeit gestiegen sind? Wussten Sie, dass das Haushaltsvermögen
der Deutschen bei ca. 55.000 Euro, das der Griechen bei über 100.000 und das der
Zyprioten bei mehr als 260.000 Euro liegt? Allerdings haben dieses Vermögen nicht
alle Haushalte, sondern die meisten haben nichts und sehr wenige haben sehr viel!
Noch nie seit dem Ende des zweiten Weltkrieges hat das Rote Kreuz in so vielen
europäischen Ländern Lebensmittel verteilt, allein in Spanien sind es 3 Millionen!
Wussten Sie, dass Deutschland inzwischen für mehr als 2 Billionen Euro haftet?

Wussten Sie, dass Eurogruppenchef Junker folgendes Zitat geäußert hat? „Wir
sollten in der Euro-Gruppe im Geheimen diskutieren. Die Dinge müssen geheim und
im Dunkeln getan werden. Wenn es ernst wird müssen wir lügen.“

Kennen Sie den Satz „Wir werden den Euro verteidigen, was immer es kosten mag.“
vom EU-Kommissionspräsident Barroso?
Oder die Forderung des EU-Präsidenten Van Rompuy? Die nationalen Parlamente
sollen in ihrer Bedeutung deutlich zurückgedrängt werden, da diese nicht im
Interesse der EU handeln.
Liebe Bürger, diese EU löst keine Probleme, diese EU ist ein Problem!
Gruß an die Bürger
Liebe Bürger unseres Landes, im Namen unserer Partei möchte ich mich bei Ihnen
für Ihr Interesse an unserem Europaprogramm und Ihre „erhoffte“ Unterstützung
bedanken. Bitte vergessen Sie bei Ihrer Wahl nicht, die DDR-Linken wollen Sie mit
untragbaren Steuerabgaben enteignen, die NPD und Pro-Parteien wollen
Deutschland von der Welt isolieren, die SPD und die Grünen möchten Ihre deutsche
Staatsbürgerschaft gegen eine Europäische austauschen und Ihnen Ihre vollständige
Identität nehmen. Die FDP und die AfD, beides neoliberale Parteien, welche den
Markt sich selbst regulieren lassen wollen und somit für weiteren Lohndumping durch
weitere Zuwanderung stehen, lassen die Armen noch ärmer und die Reichen noch
reicher werden. Und ganz besonders sollten Sie eine Partei nicht vergessen, die
Partei, welche uns vor dem Beitritt in die EU ihr Wahlversprechen gegeben hat, dass
kein Staat für die Schulden eines anderen Staates haften muss. Diese Partei, welche
sämtliche EU-Verträge gebrochen und die Bürger der Bundesrepublik mit der
Einführung der Rettungsschirme schlichtweg betrogen und deren Finanzminister
bereits geäußert hat, dass auch die deutschen Sparer, so wie in Zypern geschehen,
für die europäischen Schulden enteignet werden, sollte ein Mitgliedsstaat der EU in
die Pleite gehen. Liebe Bürger, dieser Finanzminister Namens Schäuble, der
Volksbetrügerpartei CDU, will mit dieser Äußerung weiter Angst verbreiten und Sie
einschüchtern, denn genau dies ist die Handschrift dieser EU. Lassen Sie sich nicht
in die Ecke treiben und wählen Sie diese ganzen Diktatur- und Lobbyvertreter ab,
zeigen Sie den amtierenden Parteien und dieser EU die rote Karte. Getreu nach dem
Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Mut und Kraft, meiner Partei eine gute Wahl und
unserem Vaterland wünsche ich, eine freie und friedliche Existenz in
Eigenverantwortung und in Freundschaft zu anderen Europäern, in einem
diktaturfreien Europa ohne EU-Zentralisierung.
Hochachtungsvoll
Ihr Dieter Jochim
Bundesvorsitzender
Deutsche Konservative Partei

Wir können nur jeden wahlberechtigten Bürger in deutschland auffordern uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen.
www.deutschekosnervative.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.