Deutschland , die Kinder- und Jugendpolitik?

Was ist den Politikern in Deutschland die Kinder und Jugendlichen eigentlich wert?

Wenn man bedenkt alle regen sich über Vandalismus – Randale – Komasaufen – Drogen – Sucht – Gewalt an Kindern – Hass – Rassismus etc. in Deutschland auf . Nun nimmt man sich dieser Angelegenheit als private Initiative / Stiftung an und bemüht sich nun schon seit mehreren Jahren im Rahmen von präventiver Öffentlichkeit die Bevölkerung auf diese Gefahren hinzuweisen. Es werden durch verschiedene Aktionen die entsprechende Zielgruppen angesprochen ( Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren und deren Erziehungsberechtigte). Die Heinz Müller Stiftung „Fröhliches Kind „ Welche diese Initiative in eigener Regie und auf eigene Kosten durchführt ,hat schon mehrfach bei den zuständigen Ministerien in Wiesbaden und Berlin wegen finanzieller Unterstützung und Fördermittel nachgefragt, stets kam die gleiche Antwort: Hierfür stehen wegen des begrenzten Etats keine Mittel zur Verfügung. Ich frage mich nun wo sind denn diese Mittel überhaupt verwendet worden, Ich selbst konnte bisher nicht feststellen dass es eine solche Öffentlichkeitsarbeit , in der Form und Art. wie sie die Stiftung betreibt, von staatlicher Seite betrieben wird. Nun da in Bensheim der Hessentag 2014 vor der Türe steht, bemüht sich die heinz Müller Stiftung mit einer Sonderausstellung zu diesen Themen dort präsent zu sein, um eine solche Ausstellung zu bewältigen ist ein enormer Finanzaufwand nötig, deshalb wurden am Anfang des Jahres 2014 mehr als 10 Tausend Unternehmen aus Wirtschaft und Finanzen, Krankenkassen, politische Stellen in Wiesbaden und Berlin wegen finanzieller Unterstützung angeschrieben.
Das Ergebnis ist erschreckend negativ, bisher kamen gerade mal 16 Unterstützungszusagen in Form von Sachspenden zusammen, alles andere waren negative Bescheide.
Besonders haben mich die Reaktionen von folgenden politischen Stellen enttäuscht bei denen ich nachgefragt hatte:
Den Sozialministerien in Wiesbaden und Berlin, den Gesundheitsministerien in Wiesbaden und Berlin , dem Ministerium für Familie- Frauen- Jugend und Senioren in Berlin, dem Bundestag und Bundesrat, bei der Bundeskanzlerin und dem Bundespräsidenten, der UNESCO, dem Europäischen Sozialfond, Hessenlotto, Aktion Mensch, dem Bundesamt für Familien und zivilgesellschaftlichen Aufgaben, der Drogenbeauftragten für Deutschland.
Ich komme deshalb zu folgender persönlicher Analyse:
In Deutschland ist was die Kinder- und Jugendpolitik betrifft eine reine Augenwischerei und Verarschung der Bevölkerung durch die amtierenden Politiker und deren Parteien. Alles was mit finanzieller Förderung von präventiven Maßnahmen propagiert wird, sehe ich als pure Lüge und Verarschung gegenüber den Akteuren und auch an der Jugend an.
Das gleiche gilt auch für die immer wieder dargestellten riesigen Spendensummen , wenn ich jetzt auf mehrere Jahre privater ehrenamtlichem Engagement im Bereich von Kinder- und Jugendprojekten zurück blicke muss ich sagen, wo sind den die angeblichen riesigen Spendensummen ?
Auch dies sehe ich nur noch als Lügen und Täuschung gegenüber dem deutschen Bürger an.
So sehe ich die derzeitige Kinder- und Jugendpolitik in Deutschland:
In Deutschland sind Kinder und Jugendliche ein Thema was bei den zuständigen Stellen nicht den richtigen Stellenwert mehr besitzt, diese Leute sollten stets daran denken das Sie selbst auch mal ein Kind und Jugendlicher waren. Kinder und Jugendliche sind nun mal die Zukunft und wenn man den Kindern und Jugendlichen nicht hilft den richtigen Weg für die Zukunft zu finden, dann geht es in Deutschland rapide abwärts. Kinder und Jugendliche benötigen eine gesunde sichere Zukunft mit Perspektive und daran muss gearbeitet werden.
Wer sich ein näheres Bild von der Heinz Müller Stiftung machen will kann dies auf folgender Internetseite nachschauen: www.heinzmuellerstiftung.de

Mit freundlichen Grüßen
Heinz Müller
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.