Wenn im Verein der Haussegen schief hängt…

Der AK Mediation Burgdorf und Umgebung von links nach rechts: Oben Nicole Busse, Annette Wolff, Jörg Wißmach, Martina Schmotz unten Torsten Thiele, Hedda von Berg, Michael Rubart
 
Die VVV Schauspieler als zerstrittener Verein von links nach rechts Anias Ruff, Rhonda Neumann, Katharina Ehlers, Michael Kirstein
Burgdorf: Stadtmuseum Burgdorf | Wie sich Streitigkeiten außergerichtlich lösen lassen, konnten die Besucher der ausverkauften Veranstaltung: „Konfliktbewältigung im Ehrenamt mit Mediation“ am 20.03.2014 im Burgdorfer Stadtmuseum live miterleben.

Der neu gegründete Arbeitskreis Mediation Burgdorf und Umgebung stellte in Kooperation mit der Theatergruppe des VVV in einem Rollenspiel anschaulich da, wie ein vereinsinterner Streit geschlichtet werden kann.

Auftakt der Veranstaltung war eine Mitgliederversammlung des fiktiven Sportvereins MTV Motte 07 zur Planung seiner 75-Jahr-Feier. Der Vereinsvorstand auf der Bühne geriet in einen heftigen und deftigen Streit, der im Publikum für viele Lacher sorgte. Der Festausschuss hatte ungenehmigte Lieferantenverträge abgeschlossen, die von der Kassenwartin wegen zu hoher Kosten moniert wurden. Der 1. Vorsitzende wurde wegen seines autoritären Führungsstils und seiner veralteten Ansichten harsch kritisiert und das Vereinsmitglied Heike Müller war sauer, weil sie neben ihrem ehrenamtlichen Engagement die Feier auch noch mit einer zusätzlichen Umlage mitfinanzieren soll.
Nachdem die Vorstandsmitglieder im Streit auseinander gingen, hatte die Kassenwartin dann die Idee, es mit einem Mediationsverfahren zu versuchen.

Vor der Darstellung des eigentlichen Mediationsverfahrens hielt Herr Stadtrat Michael Kugel eine Begrüßungsrede mit dem Hinweis auf das aktuelle Themenjahr in Burgdorf „ Burgdorf hier findet Ehrenamt statt.“ Sodann stellte Herr Torsten Thiele die Mitglieder des Arbeitskreises Mediation vor und führte kurz in die wesentlichen Merkmale der Mediation ein.

Im daran anschließenden Rollenspiel wurden die einzelnen Phasen einer Mediation jeweils dargestellt und kurz angespielt. Frau Hedda von Berg und Herr Michael Rubart als Mediatorenteam leiteten dabei die Gesprächsführung. Der gesamte Verfahrensablauf wurde von Herrn Jörg Wissmach kommentiert, der die Geschehnisse auf der Bühne jeweils kurz zusammenfasste und dem Publikum erläuterte.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich sämtliche Mediatoren des Arbeitskreises unter der Moderation von Herrn Kugel den Fragen aus dem Publikum. Die kamen dann auch recht schnell zum Beispiel: Gelingt jede Mediation? Sind es immer 2 Mediatoren? Werden grundsätzlich keine Lösungen von den Mediatoren vorgeschlagen und warum nicht? Sind Mediatoren immer Rechtsanwälte? Wie geht der Mediator mit Antipathien um? Wie lange dauert eine Mediationsausbildung? Die Mediatoren berichteten hierbei auch aus ihren persönlichen Praxiserfahrungen. Die Resonanz aus dem Publikum war durchweg positiv. Die Veranstaltung soll deshalb demnächst in Lehrte wiederholt werden.

Wer Fragen zum Mediationsverfahren hat, kann sich gerne an die Teilnehmer des Arbeitskreises wenden: Annette Wolff (Tel.: 05136- 973550), Nicole Busse (Tel.: 05085-1204), Torsten Thiele (Tel.: 05136-88040), Hedda von Berg (Tel.: 05136-9721095), Jörg Wißmach (Tel.: 05085-955833), Martina Schmotz (05136-85579) und Michael Rubart (Tel.: 05132-4023).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.