Kulturwanderung des OHGV-Hauptvereins am 12.10.2014 in Gladenbach

Am zweiten Sonntag im Oktober fand wieder, wie jedes Jahr, die Kulturwanderung des Oberhessischen Gebirgs-Hauptvereins statt, diesmal in Gladenbach, unter dem Motto „Georg Ludwig Hartig“.
Dazu trafen sich 42 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde aus den zugehörigen OHGV-Zweigvereinen am Wanderheim des OHGV-Zweigverein Gladenbach.
Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Rosemarie Langefeld und der Hauptkulturwartin Ursula Bösser startete die Wandergruppe zur evangelischen Martinskirche. Die ursprünglich im 13. Jahrhundert als dreischiffige, romanische Basilika errichtete Martinskirche erhielt um 1500 Chor und Kreuzgewölbe im gotischen Stil. Die Sandsteinplatte des Altars stammt noch aus der Gründerzeit der Kirche. Neben der Pfarrkirche steht auch das alte Pfarrhaus am Bornrain, ein großer Fachwerkbau von 1607. Dies alles und noch mehr berichtete Wanderfreund Ernst Schönauer.
Danach ging es weiter zum Georg-Ludwig-Hartig Park. Zum Gedenken an Georg Ludwig Hartwig heißt der Kurpark des Luftkurorts (seit 1958) und Kneipp-Heilbads (seit 1983) Georg-Ludwig-Hartig Park. In der weitläufigen Parkanlage am westlichen Rand von Gladenbach steht ein Gedenkstein, der an den großen Forstwissenschaftler erinnert.
Am Denkmal berichtete Hauptkulturwartin Ursula Bösser über Georg Ludwig Hartig, der in Gladenbach geboren und 1786 als Oberförster in Hungen, 1797 als Landesforstmeister in Dillenburg, ab 1806 als Oberlandesforstmeister in Stuttgart und im Jahr 1811 wechselte er als Dozent nach Berlin und Eberswalde. Hartig gilt als Begründer der nachhaltigen Forstwirtschaft und ist so eine Art Urahn der Öko-Bewegung.
Dann ging es zur Burgruine Blankenstein auf dem Lahn-Dill-Bergland-Pfad zusammen mit dem Gladenbacher Berglandring hinein in die Hinterländer Schweiz. Sie beginnt direkt hinter Gladenbach mit einer Waldlandschaft, in der sich zahlreiche Schieferfelsen aufwerfen. An der MGV-Hütte wurde eine Rast eingelegt und Ernst Schönauer erzählt über die Gladenbacher Geschichte.
Der Weg führte weiter über die Schieferkaute zum ehemaligen Pflanzgarten.
Hier berichtete Ursula Bösser über das Leben von Georg Ludwig Hartig, der am 02.09.1764 in Gladenbach geboren wurde und nach einem erfüllten Leben am 02.02.1837 in Berlin verstarb. Er fand auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof seine letzte Ruhe.
Danach ging es an den Fischteichen vorbei, über den Kirchberg, zum Gladenbacher OHGV-Wanderheim. Die Wanderer wurden mit Bratwurst, Kaffee und Kuchen bewirtet.
Nach der Stärkung und dem gemütlichen Beisammensein bedankte sich Ingrid Mankel im Namen aller Wanderer bei Ursula Bässer für die schöne und interessante Wanderung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.