Hartmann lädt ein - das Jahr 2016 in der Alten Kirche Bürgeln

Cölbe-Bürgeln: Alte Kirche Bürgeln | Hartmann von Bürgeln, im wirklichen Leben anno 1562 von Verwandten ermordet und Mitglied der Bürgelner Grundherren-Familie, lädt auf den Plakaten des Kulturvereins traditionell zu den Veranstaltungen in der Alten Kirche ein. Veranstaltungsbeginn ist immer samstags um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, und folgendes hat Hartmann zu bieten:

Die Gruppe Malcanto eröffnet die Reihe der Konzerte am 19. März. Als „rotzfrech“ hat uns eine wohlmeinende Zuhörerin ihre Musik beschrieben. Und tanzbar ist es auch, was Peter Volksdorf, Markus Wiemeler, Siegfried Steiner und Erich Th. Singer aus Akkordeon, Mandoline, Schlagzeug, Bass und diversen Blasinstrumenten heraus holen. „Schangsongs de la Gosse & Swing dö Garasch nennen sie ihr Programm. Am 23. April gastiert Jazzabel. Ellen Wietig (Gesang), Barbara Krzensk (Piano) und Bettina Maier (diverse Saxofone und Cajon) entwickeln aus ihren musikalischen Erfahrungen mit unterschiedlichen Stilrichtungen einen bunten Mix, der neben Jazz-Klassikern auch einiges aus Pop und Rock zu bieten hat.

Am 21. Mai gibt es Country, Bluegrass und Oldies mit der Bürgelner Gruppe Dusty Trail Travellers. Maria Schuch, Achim Schuch, Volker Böhm und Jean Dumond haben auch schon in anderen Formationen gespielt. Eigentlich hatten sie sich im Sommer 2015 nur für einen einzigen Auftritt zusammen gefunden. Jetzt ist aber unserem Publikum zuliebe mehr daraus geworden.Das letzte Konzert vor der Sommerpause wird am 2. Juli von Featuring Jazz gestaltet. Hans Onno Röttgers (Saxofon), Artur Deja (Gitarre), Barthold Hornung (Kontrabass) und Jürgen Stroth (Schlagzeug) interpretieren Jazzstandards aus dem Real Book.

Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück“ heißt das Programm, das Sabine Gramenz (Sopran) und Malte Kühn (Klavier) am 10. September gestalten. Sie bringen Chansons und Couplets, deren Komponisten und Autoren von den Nazis verfolgt und ins Exil getrieben wurden. Am Tag darauf, dem 11. September, ist die Kirche im Rahmen des Tages des Offenen Denkmals von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Im Kirchenschiff ist eine Ausstellung zu sehen, die Flucht und Vertreibung heute thematisiert, diesmal jedoch mit Deutschland als Ziel, nicht wie zur Zeit des Nationalsozialismus als Ausgangspunkt.

Der Chor Politöne stellt am 15. Oktober zum Abschluss der Konzertsaison sein neuestes Programm vor. Die für November geplante Ausstellung muss leider auf das kommende Jahr verschoben werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.