Kunst im Wasserschloss, Leben im Holz ist da bei

Chemnitz: Wasserschloss Klaffenbach | Zeitgenössische bildende Kunst aus Deutschland, Ägypten, Kirgisistan, Österreich und der Türkei trifft auf die in Privatsammlungen gehüteten Schätze. Vor diesem Hintergrund formiert sich das internationale Ausstellungsprojekt „Caravan for Culture and Peace“. Ziel ist ein von der Kultur getragener Dialog, unabhängig von Sprache und Religion, ein Dialog, der getragen wird von gegenseitiger Achtung und der Überzeugung, dass nur dem friedlichen Miteinander die Zukunft gehört.
Das ist das Kernthema der Ausstellung im Wasserschloss in Kaffenbach. Die Ausstellung mit dem Titel „Symbole des Lebens“ ist vom 17. April bis 18. Mai 2014 zu sehen. Auch der Künstler „Leben im Holz“ hat sich an der Ausstellung beteiligt. Mit dem Werk „ Wie alles Begann“ finden Sie ein hochwertiges und aussagekräftiges Kunstwerk. Eine faszinierende Ausstellung die einlädt in eine andere Welt einzutauchen, in der alles rund um das Thema „ Begegnung von Abendland und Morgenland“ behandelt wird.

Wie alles Begann“.
„In diesem Werk geht es um Adam und Eva, die aus dem Paradies verbannt wurden. Durch die falschen Worte der Schlange und der Gier Evas wurde die Erbschuld an die Menschheit weitergegeben, in dem Eva die verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis aß. Jesus hat die Menschheit durch seinen Tod von der Erbschuld erlöst.
Die Schöpfungsgeschichte verdeutlicht, dass man durch die Liebe, eine gutgemeinte Geste und ein paar böse Worte ins Unglück gestürzt werden kann.
Es geht auch darum, dass wir Menschen alle gleich sind, da wir laut dieser biblischen Schöpfungsgeschichte alle aus dem Paradies verbannt wurden. Trotzdem sind wir alle sehr unterschiedlich.
Dieses Werk soll das Gegenteil der paradiesischen Schlange symbolisieren – eine herzförmige Schale, die ihren Inhalt preisgibt und an der sich jeder bedienen kann. Das Herz steht hierbei für das Leben, während der Apfel als Sinnbild für das Essen dient, das zum Leben notwendig ist. Sie lädt zum Teilen ein, um dem Leben zu dienen und der christlichen Botschaft der Nächstenliebe gerecht zu werden.
Denn am Schluss sind wir doch alle gleich: Egal wo wir herkommen, jeder versucht sein Leben zu leben oder lebt für die Liebe (zum Leben).“
Als weitere Anregung, die Ausstellung zu besuchen, sind hier noch ein paar Bilder eindrucksvolle Bilder beigefügt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.