Baderegeln für Kinder- Fit für den Sommer

Wir gehen baden und wissen schon lange, wie das geht,
denn es gibt Baderegeln, die jedes Kind versteht.


Diesen Refrain des Baderegelliedes werden bis zu den Sommerferien wieder viele Vorschulkinder in Castrop Rauxel singen. Über 40 Veranstaltungen werden die Rettungschwimmer der DLRG Kreisgruppe CastropRauxel in den Kitas der Stadt und in der Umgebung ehrenamtlich durchführen, damit die Vorschulkinder beim DLRG /NIVEA Kindergartentag mit Gesang, Bewegung und Spiel lernen, was man für Regeln im und am Wasser und in der Sonne beachten muss und wie man Gefahren erkennt und sie vermeidet.
Warum muss ich vor dem Schwimmen duschen?
Wie weit darf ich ins Wasser gehen, wenn ich noch nicht schwimmen kann? Warum muss ich nach dem Essen eine Pause machen?
Warum ist schwimmen bei Gewitter gefährlich?
Wann muss ich mich bei Sonnenschein eincremen?
Diese Fragen werden auch nach dem Zusammenbau des großen Baderegelpuzzles mit den Teamern besprochen und dann beim Baderegellied noch einmal musikalisch vertieft.
Was macht denn die DLRG und ein Rettungsschwimmer eigentlich?
Bei einer Bewegungsgeschichte lernen sie die Arbeit der DLRG und der Rettungsschwimmer kennen und probieren dabei die mitgebrachten Rettungsgeräte wie den Rettungsball und die Rettungsboje aus.
Beim abschließenden Puppenspiel helfen sie der Seerobbe „Nobby“, bei seinem Strandbesuch sich an die Bade- und Sommeregeln zu halten.
Zum Schluss werden alle Kinder mit einer Urkunde und einem Wasserball für ihre Mitarbeit belohnt.
Seit 10 Jahren besuchen die Teamer nun schon die Einrichtungen der Eurostadt und haben in dieser Zeit über 400 Veranstaltungen mit cirka 5000 Vorschulkindern durchgeführt.
Nähere Informationen zum kostenlosen DLRG / NIVEA Kindergartentag unter www.castrop-rauxel.dlrg.de oder unter Tel.: 71504
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.