Drei Buxtehuder Wasserballer suchen die nationale Herausforderung!

Gina-Marie Nonne (13 Jahre) spielt zum ersten Mal um die deutsche Meisterschaft.

Gleich drei Buxtehuder Nachwuchswasserballer suchen am Wochenende die sportliche Herausforderung auf nationaler Ebene. Julia Müller, Gina-Marie Nonne und Vincent Hartwig spielen um die deutsche Meisterschaft.

Julia Müller und Gina Nonne mit ETV Hamburg kämpfen um die deutsche U15-Meisterschaft in Chemnitz


Auf die beiden BSC-Mädchen Julia Müller und Gina-Marie Nonne im Team des ETV Hamburg wartet bei der deutschen Meisterschaft der weiblichen U15-Jugend in Chemnitz am Wochenende harte Konkurrenz. Drei Tage lang wird im Sportforumbad Chemnitz im Sechserfeld um die Medaillen gekämpft. Der ETV Hamburg trifft auf Gastgeber und Titelverteidiger SC Chemnitz, SV Bayer Uerdingen, Waspo 98 Hannover, Blau-Weiß Bochum und den Hohenlimburger SV. Während es für die 15-jährige Julia Müller aus Neukloster bereits die zweite Teilnahme an der deutschen Endrunde ist, springt Gina-Marie Nonne aus Königreich erstmals bei den nationalen Meisterschaften ins Wasser. Das erst 13-jährige Nachwuchstalent wechselte im Mai von der Este an die Elbe. Während sich der Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) dem Breitensport verschrieben hat und keine höheren sportliche Ziele verfolgt, fördert der ETV Hamburg ganz bewusst junge Talente. „Auf Dauer bietet der ETV Hamburg mehr Perspektiven“, so der Hamburg Jugendtrainer Jürgen Schimmelpfennig. „Ziel des Nachwuchs ist, später in der Bundesligamannschaft der Hamburger Frauen zu spielen“, zeigt Schimmelpfennig den Weg auf.

Dafür trainieren die beiden Buxtehuder Spielerinnen hart. Mehrmals wöchentlich geht es per S-Bahn in das Wasserballleistungszentrum in Wilhelmsburg. Zusätzlich absolvieren die beiden jungen Damen weitere Trainingseinheiten beim heimischen BSC. „Der Kontakt bleibt so bestehen“, freut sich Pressesprecher Jens Witte.

Vincent Hartwig will sich mit der U13 von Cuxhaven in Krefeld für die Endrunde qualifizieren


Auch bei den BSC-Jungs mussten die Buxtehuder im Sommer einen Abgang vermelden. Vincent Hartwig, Sohn der Schwimmtrainerin Angela Hartwig, misst sich ebenfalls mit der Wasserballelite am kommenden Wochenende. Der 13-jährige Jorker spielt seit einigen Monaten beim SC Neptun Cuxhaven in der U13-Mannschaft. Per Regionalzug geht es zum Training nach Cuxhaven. Die Cuxhavener wollen sich in Krefeld bei der deutschen U13-Vorrunde im Fünferfeld für die Endrunde der besten sechs deutschen Teams in drei Wochen qualifizieren. In der imposanten vereinseigenen Traglufthalle mit einem 50 Meter x 25 Meter großen Sportbecken treffen die Cuxhavener auf Gastgeber SV Bayer Uerdingen, Stadtwerke München, ASC Duisburg und dem SVV Plauen. „Wir haben durchaus Chancen, die Endrunde zu erreichen“, ist Vincent selbstbewusst. Zwar ist sein neuer Club von der Elbmündung im Vergleich zu den anderen Vereinen klein, allein Gastgeber Uerdingen hat 10.000 Mitglieder (!), doch die Cuxhavener unter ihrem emsigen Trainer Udo Kattenberg überraschten in der Vergangenheit so manchen Bundesliganachwuchs.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.