Buxtehudes U15-Nachwuchswasserballer suchen die Herausforderung in Potsdam

Anton Witthöft (14 Jahre) stellt sich der nationalen Herausforderung in Potsdam beim Weihnachtsturnier
Keine Angst vor großen Namen haben die Buxtehuder Nachwuchswasserballer. Am 3. Adventswochenende misst sich der U15-Nachwuchs des Buxtehuder Schwimm-Clubs (BSC) beim Weihnachtsturnier des OSC Potsdam. Das Teilnehmerfeld liest sich wie das „Who is Who“ des deutschen Wasserball. Der BSC trifft in seiner Gruppe auf den Nachwuchs des Rekordmeisters Wasserfreunde Spandau 04, die Wasserballunion Magdeburg sowie Gastgeber OSC Potsdam. In den anschließenden Platzierungsspielen sind die Bundesliganachwuchsspieler des SC Wedding Berlin sowie der SG Neukölln Berlin, die HSG TH Leipzig und der SV Hameln 13 die weiteren möglichen Gegner.

Von den Großen lernen lautet das Motto von BSC-Trainer Andreas Nonne. „Im Haifischbecken“ am Brauhausweg in Potsdam warten mit Vizemeister Potsdam und den Vorjahres-Dritten Spandau 04 unüberwindbare Klippen für die Blau-Gelben.

„Die Teilnahme in Potsdam ist auch ein Dankeschön an unsere Jugendmannschaft“, so Vereinspräsident Reik Schmedemann. „Seit ihrer Gründung im vergangenen Jahr hat sich die U15 im Rahmen der Buxtehuder Trainingsmöglichkeiten gut entwickelt“, erklärt Schmedemann. „Wir stellen uns nun dem nationalen Vergleich, auch wenn die Voraussetzungen ungleich sind.“ In Potsdam und Berlin besuchen die Wasserballer ein Sportinternat und trainieren zweimal täglich im großen Sportbecken, während Buxtehude nur zweimal die Woche im Aquarella trainieren kann. Geschenke sind daher trotz des weihnachtlichen Mottos des Turniers nicht von den Gegnern zu erwarten!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.