Buxtehuder Wasserballerin Gina-Marie Nonne holt Bronze mit den U15-Juniorinnen des ETV Hamburg

Dritter Platz bei den deutschen U15-Meisterschaft der weiblichen Jugend: Der ETV Hamburg mit Gina-Marie Nonne vom Buxtehuder SC im Team.
 
Gina-Marie Nonne in ihrem Element. Das Nachwuchstalent vom Buxtehuder SC spielt beim Bundesligisten Eimsbütteler TV. Mit den Hamburgerinnen holte die 14-Jährige die Bronzemedaille:

Wasserball hat beim Buxtehuder Schwimm-Club (BSC) eine lange Tradition. Anfang der 1980’er Jahre holten die Frauen des BSC mehrmals die Landesmeisterschaft und spielten auch um die deutsche Meisterschaft. Nun gelang einer Buxtehuderin erstmals ein Erfolg auf nationaler Ebene. Die 14-Jährige Gina-Marie Nonne holte am vergangenen Wochenende mit dem Eimsbütteler TV (ETV) die Bronzemedaille bei der deutschen Meisterschaft den U15-Juniorinnen.

Der Hamburger Nachwuchs von ihren Fans liebevoll „ETV-Perlen“ genannt, holte vor heimischen Publikum den dritten Platz. Bei der dreitägigen Endrunde im Wilhelmsburger Inselparkbad der besten sechs Nachwuchsteam waren die Hamburgerinnen nach Siegen über die SpVg Laatzen (11:7), SV Nikar Heidelberg (18:8) und SV Blau-Weiß Bochum 21:13 ein heißer Titelanwärter. Am Sonntagmorgen jedoch stockte es bei den ETV’lerinnen. Gegen den späteren Zweiten verloren die Gastgeberinnen überraschend mit 8:10. „Wir hatten leider kein Mittel gefunden die körperbetonte Verteidigung der Uerdinger zu durchbrechen“, so Gina-Marie Nonne. Mit der Niederlage gegen den Verein von Niederrhein lösten sich auch alle Titelträume im Wilhelmsburger Wasserballleistungszentrum auf. Im abschließenden Spiel gegen den SC Chemnitz ging es um Silber für den ETV. Der Titelverteidiger aus Sachsen musste geschlagen werden. Doch die Chemnitzerinnen, sie hatten schon Gold sicher, verteilten keine Geschenke, der SC wollte wie im Vorjahr ungeschlagen die Meisterschaft verteidigen. Bis zum Seitenwechsel hielten die ETV-Perlen vor 300 anfeuernden Zuschauern mit (7:9), mussten dann aber der kurzen Pause Tribut zahlen und verloren klar mit 9:17 dem SC Chemnitz.

Dreimal traf die 14-Jährige Halephagen-Schülerin die sich über Bronze freut. „Im nächsten Jahr versuchen wir es erneut“, so Nonne. Die ETV-Perlen bleiben zusammen, lediglich drei Spielerinnen rücken altersbedingt in die U17-Jugend des Bundesligisten auf. In der U17 spielt mit Julia Müller (16 Jahre) eine weiteres Talent des Buxtehuder SC.

Zur Person


Gina-Marie Nonne ist seit ihrem siebten Lebensjahr beim Buxtehuder Schwimm-Club als Schwimmerin aktiv ist. Im Aquarella Buxtehude begann vor vier Jahren zusätzlich die Wasserball-Karriere von Gina-Marie. Neben dem Schwimmen ging es jeden Sonntag zum Nachwuchstraining des BSC. Trainer dort im Sportbecken ihr Vater Andreas Nonne, 38. Beim Jugendturnier des Buxtehuder SC im Heidebad wurden die Verantwortlichen des Bundesligisten ETV aufmerksam. Nonne folgte ihrer Buxtehuder Vereinskameradin Julia Müller (16 Jahre) zum ETV nach Wilhelmsburg. Dreimal die Woche wird im Leistungszentrum Wilhelmsburg trainiert. Mit der S-Bahn ist es von Buxtehude nur eine halbe Stunde zum Inselpark. Der BSC unterstützt den Schritt zum Leistungssport. Aus der Buxtehuder Talentschmiede trainieren mittlerweile zehn (!) Mädchen und Jungen im Nachwuchsstützpunkt des Deutschen Schwimm-Verbandes. In Buxtehude ist die Gymnasiastin jedoch nicht von der Bildfläche verschwunden. Der Kontakt zum BSC wird gehalten. Einmal die Woche beim Schwimmen und jeden Sonntag beim Nachwuchstraining beim Vater. Der Traum für die Zukunft ist die Frauen-Bundesliga „In einigen Jahre möchte ich für Hamburg ganz oben spielen“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.