St. Nikolaus besucht die Kinder der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule in Buttenwiesen

„Wer darf wohl die Glocke halten?“, fragten sich die Kinder der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule Buttenwiesen.
Buttenwiesen: Ulrich-von-Thürheim-Grundschule | Der Sturm Xaver hatte auch heuer St. Nikolaus nicht aufhalten können, die Schulkinder der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule zu besuchen. Tagelang hatten diese sich schon auf das Kommen vorbereitet. So überraschten ihn die Kinder der ersten und zweiten Klasse mit dem Lied: „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“. Anschließend trugen die einzelnen Klassen dem guten Mann verschiedene Gedichte, Verse und Lieder, sowie das Theaterstück „Der Schneeflockenstreik“ vor. Besondere Höhepunkte bildeten die instrumentalen Darbietungen von Anna Gaugler (1b) auf ihrer Geige und Hannah Lenzer (2a) auf dem Saxophon.
Auch die Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe erfreuten den Nikolaus durch vielfältige Aufführungen, etwa mit dem immer wieder schönen Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss oder einem lustigen Tanz der Klasse 3b mit dem Titel „Der Nikolaus ist dick geworden“, was auf den Schulnikolaus aber nicht zutraf. Nachdem der Heilige Mann mit tiefer Stimme den Buben und Mädchen aus seinem Goldenen Buch eine Geschichte aus dem Leben des Hl. Nikolaus vorgelesen hatte, bedankte er sich besonders bei den vielen, kleinen Musikern, die mit ihren Instrumenten der Feier einen ganz besonderen Rahmen gegeben hatten. Es erklangen Klarinetten, Querflöten, Saxophone und sogar seine Tuba ließ Silas Balletshofer (4c) erschallen.
Wie nicht anders zu erwarten, fand Nikolaus nur Gutes in seinem Goldenen Buch über die Grundschüler der Großgemeinde Buttenwiesen, so dass er gerne für die Schulkinder gefüllte Säckchen daließ, welche traditionell vom Elternbeirat gespendet und liebevoll verpackt worden waren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.