Künstlerischer Nachlass von Robert Maximilian Miller geordnet

Gerda Knapp und Monika Deisenhofer beim Verpacken des künstlerischen Nachlasses des Malerehepaars Miller.
Unterstützung durch Heimatverein

Dank einer Dauerleihgabe befindet sich ein Großteil des künstlerischen Nachlasses des Malers Robert Maximilian Miller im Besitz der Gemeinde Buttenwiesen. Miller wurde 1904 in Mindelheim geboren. Wie sein Bruder, der bekannte Schriftsteller Arthur Maximilian Miller, war auch er als Lehrer tätig. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Frauenstetten, wo er 1991 verstarb. Auf dem Frauenstettener Friedhof befindet sich sein Grab.

Als engagierter Pädagoge, Musiker und Maler erwarb er sich hohes Ansehen. Zahlreiche Ausstellungen in ganz Schwaben belegen seine regionale Bekanntheit. In mehreren Kunstmuseen sind heute seine Werke ausgestellt. Gleiches gilt für seine Frau Waltraud Miller-Faas (1910–2002), die ebenfalls eine anerkannte und bekannte Malerin war.

Nach ihrem Tod gelangte der künstlerische Nachlass des Künstlerehepaars als Dauerleihgabe an die Gemeinde Buttenwiesen. Die Sammlung umfasst ca. 100 Bilder von Robert Maximilian Miller und ca. 40 Gemälde von Waltraud Miller-Faas.

Um den Bestand der Bilder auf Dauer zu sichern, wurden sie nun verpackt und in eigens dafür geschaffene Regale gestellt. So sind sie vor schädlichem Lichteinfall, Staub und Schmutz geschützt. Vorher waren sie von Ferienarbeiterin Franziska Caesar inventarisiert und abfotografiert worden.

Der Heimatverein Unteres Zusamtal e.V. unterstützte die Gemeinde tatkräftig bei diesen Arbeiten. Vereinsvorsitzende Gerda Knapp und Vorstandsmitglied Monika Deisenhofer investierten insgesamt 30 Arbeitsstunden, um den künstlerischen Nachlass von Robert Maximilian Miller und seiner Ehefrau für die Nachwelt zu erhalten. Die Gemeinde Buttenwiesen bedankt sich herzlich bei beiden Helferinnen für ihr Engagement!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.