Führungswechsel in Unterthürheim

 

Am 5. Januar fand die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterthürheim statt, wie immer im Anschluss an die Versammlung der Soldatenkameradschaft. Vorsitzender Manfred Käsmayr konnte neben den Vertretern der Kreisbrandinspektion Frank Schmid und Thomas Heimes auch 2. Bürgermeister Christian Knapp, Gemeinderat Josef Putz und alle Vorstandskollegen der Ortsvereine begrüßen. Nach dem Totengedenken berichtete Käsmayr über das abgelaufene Vereinsjahr 2013. Am Ende seines Vortrags erklärte er, sichtlich bewegt, dass er sich nach 18 Jahren als Vorsitzender und zuvor 12 Jahre als Kommandant nicht mehr zur Wiederwahl stellen wird. Somit ist in Unterthürheim eine Ära zu Ende gegangen.

Die anstehenden Neuwahlen prägten auch die weiteren Berichte. Kommandant Max Müller, Kassier Karl Lappler und Jugendwart Richard Drexler blickten nicht nur auf das vergangene Jahr zurück sondern auf ihre gesamte Amtszeit, da sie nicht wieder zur Wahl antraten. Einzig Schriftführer Christian Knapp hielt keine Abschiedsrede und verlas gewohnt routiniert seinen Protokollbericht.
Karl Lappler war 24 Jahre Kassier und kann, seinem Bericht nach, eine solide und gewissenhaft geführte Kasse an seinen Nachfolger übergeben.

Dem Bericht des Kommandanten war zu entnehmen, dass die Feuerwehr Thürheim zu 11 Einsätzen gerufen wurde, diverse Übungen durchgeführt und überörtliche Lehrgänge besucht wurden. Die Leistungsprüfung „Löscheinsatz“ wurde absolviert und der gebrauchte MTW, der in Eigenregie umgebaut wurde, gesegnet und in Dienst gestellt. Max Müller bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen und der gesamten Mannschaft für die gute Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren. In seiner Amtszeit wurde ein neues HLF beschafft, mit dem auch die technische Hilfeleistung als neue Aufgabe hinzugekommen ist. Ein MTW wurde ausgebaut und die Ausrückegemeinschaft Feuerwehr Thürheim ins Leben gerufen.

Jugendwart Richard Drexler stellte als absoluten Höhepunkt in 2013 die Durchführung des Jugendzeltlagers heraus. Er sei froh, dies in seiner Amtszeit noch geschafft zu haben. Er bedankte sich bei allen Helfern, denn ohne die Unterstützung durch die aktive Mannschaft aus Unter- und Oberthürheim wäre das Zeltlager nicht realisierbar gewesen. Weiterhin wurde der Wissenstest von mehreren Jugendlichen erfolgreich abgelegt und viele Übungen abgehalten.
Nach so vielen Abschieden standen dann die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewohnt souverän leitete 2. Bürgermeister Christian Knapp die Wahl. Dabei wurde er von Thomas Heimes und Frank Schmid unterstützt. Nach rekordverdächtiger Zeit konnte das Ergebnis präsentiert werden: Zum neuen Vorsitzenden wurde Franz Lappler gewählt, der in Zukunft vom zweiten Vorsitzenden Christoph Egger unterstützt wird. Bisher war der zweite Vorsitzende immer der 1. Kommandant in Personalunion, um dies zu ändern war eine Satzungsänderung notwendig. Diese wurde einstimmig akzeptiert. Schatzmeister ist jetzt Werner Mayr, die Kasse wird von Stefan Binswanger und Richard Drexler geprüft.

Die aktive Mannschaft wird die nächsten sechs Jahre von Kommandant Martin Fendt geführt, zum Adjutant wurde Andreas Hörmann gewählt. Robert Kraus und Michael Techota übernehmen die Jugendarbeit. Markus Lipowsky und Karl Briegel kümmern sich als Gerätewarte um die Fahrzeuge und die Ausrüstung. Für die Einsatzbereitschaft der Atemschutzträger und –geräte zeichnet Markus Mayr verantwortlich.

Nach der Wahl ehrte Frank Schmid Franz Heinle für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem silbernen Ehrenkreuz des Freistaates und Max Müller für sechs Jahre Kommandant mit der silbernen Spange des Kreisfeuerwehrverbandes.
Die Versammlung wurde dann von Franz Lappler geschlossen, der noch einmal auf die Verdienste des scheidenden Vorsitzenden Manfred Käsmayr einging und ihm für drei Jahrzehnte Feuerwehrarbeit großen Dank und Respekt aussprach.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.