Anwaltsgebühren auch ohne Vorgang

Kreative Gebührenerfindung
Das Anwaltsbüro in der v-Alten-Str in Burgwedel beschäftigte 3 Jahre die Gerichte mit einer Gebührenforderung über 18 €, und zwar nach völliger Bezahlung der gerichtlich festgesetzten Kosten. Das Finale lieferte das Büro mit Gebühren für einen Vorgang, der gar nicht existiert. Man hatte nur gehört, dass er entstehen könnte. Und der Richter am AG Burgwedel stimmt dem zu.
Das Büro wird nun auch öffentlich in der Zeitung kritisiert, weil ein Ex-Richter aus Burgwedel an der seltsamen Kanzlei beteiligt ist. Nun wird`s verständlich.

Bundesweit steigen die Anwaltskritiken. Nicht nur das widerlich Abmahngehabe, auch das Streben zu Vergleichen vor Gericht. Anwälte fordern bei Vergleichen ca 1/3tel höhere Gebühren. Für Vergleiche sind eigentlich örtliche Schlichter zuständig. Kosten nur 50 €.
Änderungen aber kaum in Sicht, weil Anwälte zu stark in den Parlamenten vertreten sind. Nur das Wissen darum, kann unnötige Kosten verhindern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.