Das besondere Konzertereignis

Wann? 07.06.2014 19:30 Uhr

Wo? Isernhagenhof, Hauptstraße, 30916 Isernhagen DE
Isernhagen: Isernhagenhof |

Sonnabend 07.06.14 19:30 Uhr

"canto ostinato"
von SIMEON TEN HOLT mit dem
SIMEON-KWARTET

„...das ist die unerträgliche Leichtigkeit des Seins.“

Das besondere Konzertereignis im Rahmen einer Kunstausstellung an vier Flügeln mit den Pianisten
EMILE ENGEL
CATHELIJNE MAAT
ESTHER SCHEERDER
RIEN WULFFRAAT

Als besonderen Bestandteil des Ausstellungsprojekts "maennerwelten 2014" hat der kunstverein burgwedel-isernhagen das simeon-kwartet aus den Niederlanden eingeladen. Dieses Quartett hat sich dem musikalischen Nachlass des größten zeitgenössischen minimalistischen niederländischen Komponisten Simeon Ten Holt (1923-2012) verschrieben.Am Sonnabend den 07.Juni 2014 wird das Simeon-Kwartet in einer deutschen Erstaufführung das Canto Ostinato an vier Flügeln innerhalb der Ausstellung „maennerwelten 2014“ zur Aufführung bringen.

Dieses Konzert ist auch durch seine räumliche Anordnung ein außergewöhnlicher konzertanter und künstlerischer Genuß. In mitten einer Kunstausstellung stehen sich vier flügel gegenüber, sodaß das Publikum nicht frontal, sondern in Kreisform um die Flügel platziert wird.
Nach einer kurzen Einführung durch die Musiker folgt ein einstündiges Konzert das sich sowohl an Klassikinteressierte als auch an Freunde des frühen Mike Oldfield (Tubular Bells, Hergest Ridge) oder Keith Jarretts Improvisationsjazz à la (The Köln Concert ) richtet. Ein Konzert das den Zuhörer bezaubert.
Das Simeonkwartet wurde im Jahr 1996 von Rien Wulffraat gegründet und besteht aus den Pianisten Emile Engel, Cathelijne Maat, Esther Scheerder und Rien Wulffraat selbst.

Emile Engel studierte Klavier am Twents Conservatorium in Enschede. Neben seiner Tätigkeit als Konzertpianist ist er als Dirigent tätig, u.a. für das Symphonieorchester in Zutphen und bei diverse Projekt- und Theaterchören. Daneben ist er als Dozent für Klaviermusik tätig.
Seit 1997 ist er Mitglied des Simeonkwartets.

Cathelijne Maat genoss ihre Ausbildung in der klassischen Klaviermusik am Conservatorium Arnhem. Es folgten mehrere Masterclasses, u.a. in Deutschland bei dem Pianoduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Sie ist Mitglied verschiedener Ensembles und spielt regelmässig auf bedeutsamen Festivals der klassischen Musik in den Niederlanden und Belgien.

Esther Scheerder spielt seit ihrer frühesten Kindheit Klavier. Sie erhielt ihre Ausbildung am Conservatorium in Enschede. Sie studierte zwei Jahre bei Simeon ten Holt, mit dem sie auch zusammen auftrat. Neben ihrer Konzerttätigkeit ist sie spezialisiert in der Musikedukation junger Kinder.

Rien Wulffraat begann bereits als 5jähriger mit Klavier-und Geigenunterricht. Er studierte am Conservatorium in Rotterdam und unterrichtet selbst auch Studenten der klassischen Musik in Zutphen. Neben seinem klassischen Repertoire hat er sich einen Namen als Jazzpianist gemacht.
Im Jahr 1996 gründete er das Simeonkwartet, das seitdem regelmäßig die Kompositionen von Simeon ten Holt zur Aufführung bringt.

Simeon ten Holt
Der niederländische Komponist Simeon Ten Holt (1923 - 2012) ist hierzulande eher unbekannt, in seiner Heimat gehört er zu den populärsten zeitgenössischen Komponisten. Sein bekanntestes Werk, der Canto Ostinato (1979), besitzt in den Niederlanden Kult-Charakter und wurde mit einer goldene Schallplatte ausgezeichnet. Simeon ten Holt wird 1923 im Norden der Niederlande, in Bergen, geboren. Der Sohn eines Malers zeigt früh eine große musikalische Begabung. Bei Jakob van Dromselaer studiert er Musik. Es entstehen erste Kompositionen. 1949 geht ten Holt nach Paris, er lernt Komposition bei Arthur Honegger und Darius Milhaud. 1954 kehrt ten Holt nach Bergen zurück. Wieder in Bergen wohnt ten Holt in einem Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, der bei Flut überspült wird. Der Komponist muss seinen Flügel auf Stützen stellen, damit er nicht im Salzwasser versinkt. Und so sitzt ten Holt mitten im Meer und arbeitet an seiner Musik. Eigenwillige Stücke entstehen, ganz im Zeichen der musikalischen Avantgarde.
Canto Ostinato Pressestimmen

„Ein meditatives und zugleich zutiefst bewegendes Erlebnis, Musik, die intuitiv ist und elementar; ein Meisterwerk des Minimalismus, ein faszinierendes Werk, das an Schönheit gewinnt, je öfter man es hört." | 3sat | ZDF

"Eigentlich gibt es keine Worte für diese Musik, man kann sie nicht wie andere Musik hören, es ist überhaupt ein Erlebnis nicht vergleichbar mit anderen Erfahrungen. Canto ostinato ist Musik, in der man ertrinkt. Man wird transformiert, in einem tranceartigen Zustand fühlt man alles, was man fühlen kann: Hoffnung, Trauer, Glück und Angst. Der Stuhl, auf dem man sitzt, verschwindet, alles um einen herum löst sich auf. Es gibt nur diese unendliche Musik mit ihren feinen, hypnotisierenden Veränderungen, immer dann, wenn man es fast nicht mehr ertragen kann. Das ist die unerträgliche Leichtigkeit des Seins." | Maaike de Groot

Ort: Isernhagenhof – Hauptstr. 68 - 30916 Isernhagen FB
Zeit: Einführung ab 19.30 uhr Konzertbeginn 20.00 uhr
Eintritt: € 15/ € 10 für Mitglieder des kunstverein
Eintrittskarten und Platzreservierungen unter 05139 3587/ 05139 4676 und im KulturKaffee Rautenkranz unter 05139 978 90 50 sowie unter info@kunstverein-bwi.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.